Abo
  • Services:

Web.de: Mehr Umsatz - weniger Verlust

5,9 Millionen Euro Umsatz im zweiten Quartal

Die Web.de AG hat ihren Umsatz bei nahezu konstanten Kosten um rund 21 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf rund 5,9 Millionen Euro gesteigert. Der Fehlbetrag im zweiten Quartal verringerte sich gegenüber dem ersten Quartal um rund 25 Prozent auf rund 2,6 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz damit um 35 Prozent bei Reduzierung des Fehlbetrages um 74 Prozent. Die Bruttomarge verbesserte sich nach vorläufigen Ergebnissen im 2. Quartal auf 75 Prozent.

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Umsatzmotor mit einem Anteil von rund einem Drittel des Gesamtumsatzes seien dabei die digitalen Dienste. Die beiden anderen Säulen Media Sales und E-Commerce entwickelten sich im Rahmen der Erwartungen, wertet Web.de.

Web.de verfügt derzeit über rund 95 Millionen Euro an liquiden Mitteln, was 2,49 Euro pro Aktie entspricht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /