Abo
  • Services:

Softimage senkt den Preis für Softimage 3D um die Hälfte

3D Software kostet ab sofort 1.800,- Euro

Die Avid-Tochter Softimage senkt den Preis für seine 3D-Animations- und Effektsoftware Softimage 3D 4.0 von 3.500,- Euro auf 1.800,- Euro. Damit wendet sich das Unternehmen sowohl an Multimedia-Profis als auch an interessierte Neueinsteiger.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben des Herstellers verwenden zurzeit rund 100.000 Personen in aller Welt Softimage 3D, die das Programm beispielsweise für die Produktion von 3D-animierten Filmen, Werbespots und Videospielen einsetzen.

Mit der Preissenkung will Avid neue Kundenschichten ansprechen und die Kundenbasis verbreitern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Matt V. 13. Jul 2002

Die Info habe ich von einem Dt. Distributor - der Gott sei Dank sehr ehrlich war - sonst...

Touch 12. Jul 2002

woher hast du denn das ?

Matt V. 12. Jul 2002

Der Grund für die Preissenkung ist viel simpler: Die Software wird nach V. 4.0 nicht mehr...

Tommy Malone 11. Jul 2002

Stimmt schon, bei Aliaswavefront hat man auch von den armen kleinen Studios gesprochen...

Tommy Malone 11. Jul 2002

Stimmt schon, bei Aliaswavefront hat man auch von den armen kleinen Studios gesprochen...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /