Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Web-Editor Dreamweaver MX von Macromedia

Dreamweaver MX vereint Dreamweaver 4, UltraDev und HomeSite unter einem Dach

Mit der neuen Version von Dreamweaver will Macromedia seinen Vorsprung im Bereich der Web-Editoren gegenüber Adobes GoLive weiter ausbauen und richtet sich im Preis und Funktionsumfang weiterhin vornehmlich an den Profi. So lassen sich damit nun besser dynamische Inhalte und Web-Anwendungen generieren, was Dreamweaver MX im Test unter Beweis stellen musste.

Anzeige

Nach den einzelnen Komponenten Flash, Dreamweaver und Fireworks ist nun seit einigen Tagen das komplette Studio MX von Macromedia in Deutschland erhältlich. Die MX-Produkte zeichnen sich durch nahtlose Zusammenarbeit aus, wenn es darum geht, so genannte Rich-Internet-Anwendungen zu erstellen. Dafür hat Macromedia seine Produkte aus den Bereichen Client, Server- und Entwicklertools zusammengefasst. In neuer Version stehen nun die Programme Dreamweaver MX, Fireworks MX, Flash MX, Freehand 10, HomeSite+ und ColdFusion MX bereit.

Dreamweaver MX als Schlüsselapplikation für das Erstellen von Internetseiten hat mit Abstand die meisten Neuerungen erfahren. Davon fällt als Erstes die neue Bedienoberfläche ins Auge. Beim ersten Start muss sich der Anwender entscheiden, ob er die Design-Oberfläche verwenden möchte, die alle MX-Produkte gemeinsam haben. Als Alternative bietet sich eine Code-Ansicht an - speziell für Entwickler, die den Code lieber per Hand editieren. Wer sich mit beiden Varianten nicht anfreunden kann, wählt die Oberfläche von Dreamweaver 4. Da die anderen Programme ausschließlich im MX-Design erscheinen, ist es ratsam, die erste Variante zu wählen.

Dreamweaver MDI-Bedienung
Dreamweaver MDI-Bedienung
Neu an der Oberfläche von Dreamweaver MX ist unter anderem das Multiple Document Interface (MDI), das mehrere Dokumente in einem Programmfenster anzeigt und mit Registerkarten versieht. So fällt der Wechsel zwischen den Dokumenten leichter. Die gruppierten Bedienfelder docken am seitlichen Rand des Programmfensters an und öffnen bzw. schließen sich per Mausklick - eine nützliche Funktion, wenn man auf den Raum eines Monitors beschränkt ist. Außerdem lassen sich die Bedienfelder auf einen zweiten Monitor verschieben, sofern vorhanden. In früheren Versionen funktionierte das Gruppieren der Bedienfelder per Drag-&-Drop, nun muss dieses Verhalten unsinnigerweise über ein Menü gesteuert werden. Als Ausgleich dafür lassen sich auch individuelle Bedienfeldgruppen erstellen.

Test: Web-Editor Dreamweaver MX von Macromedia 

eye home zur Startseite
Mike 11. Feb 2003

DreamweaverMX ist meiner Meinung nach besser geworden gegenüber der Vorgängerversion. Was...

Michael Fischer 17. Jan 2003

So langsam würde mich einmal interessieren: Was zum Henker testet bzw. macht Ihr mit dem...

Christian 12. Jul 2002

Im Studio MX sind Dreamweaver MX, Flsh MX, Fireworks MX, Freehand 10, Coldlusion...

maneman 12. Jul 2002

Hallo! Dann schaue mal, ob Deine Daten in ein paar wochen noch so stehen wie Du sie...

da simmerl 11. Jul 2002

Wir haben das MX-Paket bereits an zwei Projekten live einsetzen können. Und nicht nur der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Vollstrecker | 22:13

  2. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    gadthrawn | 22:08

  3. Re: sicher?

    WallyPet | 22:08

  4. Re: Krass, die hängen sich ja mal echt rein

    jayjay | 21:51

  5. Re: Das Gerichtsverfahren ist doch Käse

    Muhaha | 21:47


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel