Test: Web-Editor Dreamweaver MX von Macromedia

Dreamweaver MX vereint Dreamweaver 4, UltraDev und HomeSite unter einem Dach

Mit der neuen Version von Dreamweaver will Macromedia seinen Vorsprung im Bereich der Web-Editoren gegenüber Adobes GoLive weiter ausbauen und richtet sich im Preis und Funktionsumfang weiterhin vornehmlich an den Profi. So lassen sich damit nun besser dynamische Inhalte und Web-Anwendungen generieren, was Dreamweaver MX im Test unter Beweis stellen musste.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den einzelnen Komponenten Flash, Dreamweaver und Fireworks ist nun seit einigen Tagen das komplette Studio MX von Macromedia in Deutschland erhältlich. Die MX-Produkte zeichnen sich durch nahtlose Zusammenarbeit aus, wenn es darum geht, so genannte Rich-Internet-Anwendungen zu erstellen. Dafür hat Macromedia seine Produkte aus den Bereichen Client, Server- und Entwicklertools zusammengefasst. In neuer Version stehen nun die Programme Dreamweaver MX, Fireworks MX, Flash MX, Freehand 10, HomeSite+ und ColdFusion MX bereit.

Dreamweaver MX als Schlüsselapplikation für das Erstellen von Internetseiten hat mit Abstand die meisten Neuerungen erfahren. Davon fällt als Erstes die neue Bedienoberfläche ins Auge. Beim ersten Start muss sich der Anwender entscheiden, ob er die Design-Oberfläche verwenden möchte, die alle MX-Produkte gemeinsam haben. Als Alternative bietet sich eine Code-Ansicht an - speziell für Entwickler, die den Code lieber per Hand editieren. Wer sich mit beiden Varianten nicht anfreunden kann, wählt die Oberfläche von Dreamweaver 4. Da die anderen Programme ausschließlich im MX-Design erscheinen, ist es ratsam, die erste Variante zu wählen.

Dreamweaver MDI-Bedienung
Dreamweaver MDI-Bedienung
Neu an der Oberfläche von Dreamweaver MX ist unter anderem das Multiple Document Interface (MDI), das mehrere Dokumente in einem Programmfenster anzeigt und mit Registerkarten versieht. So fällt der Wechsel zwischen den Dokumenten leichter. Die gruppierten Bedienfelder docken am seitlichen Rand des Programmfensters an und öffnen bzw. schließen sich per Mausklick - eine nützliche Funktion, wenn man auf den Raum eines Monitors beschränkt ist. Außerdem lassen sich die Bedienfelder auf einen zweiten Monitor verschieben, sofern vorhanden. In früheren Versionen funktionierte das Gruppieren der Bedienfelder per Drag-&-Drop, nun muss dieses Verhalten unsinnigerweise über ein Menü gesteuert werden. Als Ausgleich dafür lassen sich auch individuelle Bedienfeldgruppen erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Web-Editor Dreamweaver MX von Macromedia 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Mike 11. Feb 2003

DreamweaverMX ist meiner Meinung nach besser geworden gegenüber der Vorgängerversion. Was...

Michael Fischer 17. Jan 2003

So langsam würde mich einmal interessieren: Was zum Henker testet bzw. macht Ihr mit dem...

Christian 12. Jul 2002

Im Studio MX sind Dreamweaver MX, Flsh MX, Fireworks MX, Freehand 10, Coldlusion...

maneman 12. Jul 2002

Hallo! Dann schaue mal, ob Deine Daten in ein paar wochen noch so stehen wie Du sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /