IBM stellt selbst heilenden NAS-Server vor

NAS 100 - bis zu 480 GByte in einer Höheneinheit

IBM hat jetzt einen neuen, sich selbst verwaltenden und selbst heilenden Storage-Server der Mittelklasse vorgestellt. Der IBM TotalStorage Network Attached Storage (NAS) 100 kommt in einem flachen "Pizza-Box-Gehäuse" daher und soll vor allem bei Unternehmen ohne IT-Abteilung Käufer finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NAS 100 enthält zudem Software-Technik, die IBM im Rahmen seines Projekts eLiza entwickelt hat. Diese soll vor allem den Wartungsaufwand von IT-Systemen minimieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Laut IBM soll der NAS 100 vor allem stabiler und leichter zu verwalten sein als andere Angebote in diesem Bereich. Dazu verfügt das System unter anderem über hot-swappable Festplatten, eine automatische Temperatur-Überwachung und automatische Fail-Over-Funktionen.

Der Preis für das System, das in einer Höheneinheit Platz für bis zu 480 GByte bietet, beginnt bei 4.420,- US-Dollar. Erhältlich sein soll der NAS 100 ab August 2002.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gsg9-mann vom mond 11. Jul 2002

Ich verwende einen DELL PowerVault 715N - der läuft stabil unter Windows 2000 Server...

110 11. Jul 2002

ich sag nur Apple Xserve. gleicher preis, fast so viel speicherplatz, und inclusive...

simon 11. Jul 2002

Clown gefrühstückt?

Jörg 10. Jul 2002

Ich nehm auch 2 Stück!

quad 10. Jul 2002

Hmm, da kaufe ich doch lieber die Total BrainDead(tm) NAS 10000 EE (Enterprise Edition...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Österreich: Telekom sucht weitere Partner für Glasfaserausbau
    Österreich
    Telekom sucht weitere Partner für Glasfaserausbau

    Für sein Koaxialkabelnetz in Österreich will die Telekom eine Partnerschaft für mehr Glasfaser aufbauen.

  3. Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
    Fire TV Stick 4K Max im Test
    Amazons bisher bester Streaming-Stick

    Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /