Abo
  • Services:

WLAN-Karte im Compact-Flash-Format

Netgear bringt WLAN-Karte MA701 auf den Markt

Netgear bietet ab sofort die WLAN-Karte MA701 im Format Compact Flash (CF) an, die sowohl mit Typ-I- als auch Typ-II-Steckplätzen klarkommt. Dabei beherrscht die Karte auch eine verschlüsselte Datenübertragung und soll besonders für den Einsatz mit WindowsCE-PDAs geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterstützt wird der 802.11b-Standard, der theoretische 11 Mbps liefert, in der Praxis bleiben aber bei Idealbedingungen meist rund 6 Mbps übrig. Die WLAN-Karte MA701 soll bis zu einem Abstand von 150 Metern bis zum Access Point oder einer anderen WLAN-Karte Daten übertragen können, verspricht Netgear. Sie beherrscht neben der unverschlüsselten Übertragung auch eine sichere Verbindung durch 40/64 und 128-Bit WEP-Verschlüsselung.

Stellenmarkt
  1. MüKo Maschinenbau GmbH, Weinstadt bei Stuttgart / Buford (USA)
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Die WLAN-Karte kann sowohl in Compact-Flash-Steckplätzen des Typs I als auch des Typs II verwendet werden. Die Software-Installation soll besonders einfach sein, verspricht der Hersteller.

Die Netgear WLAN-Karte MA701 soll sich mit allen PDAs vertragen, die mindestens WindowsCE 2.11 als Betriebssystem und einen passenden Steckplatz vorweisen können. Die Karte soll ab sofort zum Preis von 168,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 34,49€
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)

Banjo 12. Jul 2002

kt

Marco 11. Jul 2002

Typ II Karten sind dicker als Typ I Karten, in einen Typ I Slot passen deshalb auch nur...

Banjo 11. Jul 2002

Was ist der genaue unterschied zwischen Compact Flash Typ I und II ? Hat da jemand infos...

mindi 10. Jul 2002

und bei tragbare.de ist sie schon lieferbar ...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /