• IT-Karriere:
  • Services:

Europäische Behörden sollen Open Source gemeinsam nutzen

Clearing-Haus soll Behörden Software zur Wiederverwendung "vermachen"

Europäische Behörden sollten Software auf Basis einer Open-Source-Lizenzierung gemeinsam nutzen, um die schnell steigenden Informationstechnologiekosten des E-Government in den Griff zu bekommen. Dies geht aus einer unabhängigen Untersuchung hervor, die von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurde. Allein in diesem Jahr sollen die entsprechenden Kosten um 28 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro anwachsen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Studie "Pooling Open Source Software", die aus dem Programm der Kommission für den Datenaustausch zwischen Verwaltungen (IDA) finanziert wurde, wird empfohlen, ein Clearing-Haus einzurichten, dem Behörden Software zur Wiederverwendung "vermachen" könnten. Diese Einrichtung, die sich vor allem mit speziell auf die Bedürfnisse des öffentlichen Sektors ausgerichteten Anwendungen befassen würde, sollte die Verbreitung vorbildlicher Verfahren für E-Government-Dienste fördern.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. WEMAG AG, Schwerin

"Vorbildliche Verfahren basieren auf bewährten Lösungen, die wirklich funktionieren. Software und konkrete Anwendungen, die sich in der Praxis als funktionstüchtig erwiesen haben, spielen hier eine wichtige Rolle. Sie könnten den Mitgliedsstaaten vermehrt als Inspirationsquelle für die künftige Entwicklung zweckmäßiger und interaktiver öffentlicher Dienste zum Wohle der Bürger Europas dienen", so der für Unternehmen und die Informationsgesellschaft zuständige Kommissar Erkki Liikanen.

Zwar müsste die Software wohl den lokalen sprachlichen und rechtlichen Gegebenheiten angepasst werden, die gemeinsame Nutzung dieser E-Government-Werkzeuge könnte aber dem öffentlichen Sektor in Europa über die Staatsgrenzen hinweg zu Effizienzsteigerungen verhelfen.

In der Studie wird vorgeschlagen, Software, die für Behörden entwickelt wird und deren Eigentum ist, unter eine Open-Source-Lizenz zu stellen. Zudem wird empfohlen, dass eine für die Poolbildung zuständige Einrichtung Qualitätsgarantien bieten und zur Lösung von Haftungsfragen beitragen sollte. Derzeit stehen der gemeinsamen Nutzung von Entwicklungen oft Haftungsprobleme entgegen. Allerdings sollte diese Einrichtung schrittweise aufgebaut werden, da die gemeinsame Nutzung von Kompetenzen und bewährten Verfahren dringlicher sei als die gemeinsame Nutzung von Software.

Die Pooling-Einrichtung sollte nicht einfach nur Software bereitstellen, sie sollte vielmehr Zugang zu Fachwissen und Erfahrungen bieten und zur Bildung einer Gemeinschaft von Entwicklern, Anwendern und politischen Entscheidungsträgern beitragen, die eine verstärkte Zusammenarbeit insbesondere bei der Entwicklung und Erprobung von Software ermöglicht.

Die Erkenntnisse der Studie "Pooling Open Source Software" können auf der IDA-Website eingesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10

JoeDante 09. Jul 2002

Durch eine Erweiterung des Patentrechts auf Software, wird das eine recht kurzlebige...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /