Abo
  • Services:

Maxdata nur knapp im Plus

128 Millionen Euro Umsatz und 0,2 Millionen Euro EBIT

Der Monitor- und Computerhersteller Maxdata sieht auf Grund fehlender Konjunkturimpulse im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2002 keine spürbare Erholung des IT-Marktes. Im zweiten Quartal wurden 128 Millionen Euro Umsatz erzielt, im Vorjahr waren es noch 159 Millionen Euro. Das EBIT lag bei 0,2 Millionen Euro gegenüber 3,6 Millionen Euro im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund der zurückliegenden Monate hält der Vorstand das ursprünglich anvisierte Umsatzziel von rund 750 Millionen Euro für kaum noch erreichbar, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung. Hauptgrund dafür sei die drastische Abschwächung des US-Dollars. In Verbindung mit der konjunkturell anhaltenden Nachfrageschwäche habe dies deutlich sinkende Durchschnittspreise im dritten Quartal zur Folge.

Trotz Planerreichung bei den eigenen Absatzstückzahlen führe diese Entwicklung kurzfristig zu Umsatzrückgängen. Zudem seien die Preise unter Druck geraten. Aktuell sehe man für die Margenentwicklung aber keine Gefährdung. Im dritten Quartal rechnet Maxdata deshalb mit einem EBIT in der Bandbreite von 2 bis 2,5 Millionen Euro, im vierten Quartal zwischen 5 und 6 Millionen Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /