Abo
  • Services:

AquaNox Revelation: Erste Details zur neuen Unterwasserhatz

Massive Development arbeitet am Nachfolger zu AquaNox

Das mittlerweile zur JoWooD Gruppe gehörende Studio Massive Development, das bisher unter anderem für die Entwicklung von den Spielen Schleichfahrt und AquaNox verantwortlich war, arbeitet derzeit am Nachfolger zu Aquanox. Das neue Spiel mit dem Titel AquaNox: Revelation soll im Herbst 2002 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Revelation ist eine neue Geschichte aus der Unterwasserwelt Aqua, die parallel zum Vorgänger spielt. Im Jahr 2666 begibt sich William Drake auf die Suche nach dem Erbe seiner Vorfahren. Sehr schnell muss er jedoch feststellen, dass er keineswegs der Einzige ist, der den sagenumwobenen Schatz seiner Vorfahren sucht. Das Programm soll den Spieler durch viel Action und eine detailreiche Architektur der Unterwasserwelt überzeugen.

Salty Dog - U-Boot aus Aquanox Revelation
Salty Dog - U-Boot aus Aquanox Revelation

Massive Development wurde 1993 von Alexander Jorias, Ingo Frick und Oliver Weirich gegründet. Bereits mit ihrem ersten Spiel "Schleichfahrt" konnten die Entwickler im großen Rahmen auf sich aufmerksam machen. Die kontinuierliche Arbeit an der in AquaNox zur Verwendung kommenden und inzwischen auch in Lizenz vergebenen krass-Engine hat dem Studio zusätzlich Anerkennung eingebracht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Markus 21. Aug 2002

Hallo Leutz! Hm, ich fand AN eigentlich ganz gut. Gute Backgroundgeschichten ok. Aber die...

P3AC3MAK3R 09. Jul 2002

Die Diskussion über Voodoo-Karten lief schon lange vor dem Release von AN im AN-Forum...

P3AC3MAK3R 09. Jul 2002

Also ich haben einen Athlon 1 GHz und eine GeForce 2 GTS... darauf rannte AN mit ein...

jan 08. Jul 2002

Hallo, Etwas enttäuscht von Aquanox war ich auch (wo sind meine geschütztürme...

Markus 08. Jul 2002

Hallo, Da kann ich dir zustimmen. Ich war ein leidenschaftlicher Schleichfahrt Spieler...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /