Abo
  • Services:

Infineon will bei Automobilelektronik weiter zulegen

Marktanteil in stagnierendem Markt ausgebaut

Nach einer Studie des amerikanischen Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics hat Infineon Technologies im Jahr 2001 weltweit im Bereich der automobilen Halbleiter mit 7,9 Prozent Marktanteil Rang zwei erreicht. Während der Weltmarkt für Chips in Automobilanwendungen im Jahr 2001 um 2,1 Prozent auf rund 10,9 Milliarden US-Dollar zurückging, konnte Infineon seinen Anteil am Weltmarkt um 16,6 Prozent ausbauen. Das Unternehmen erzielte in der Automobilsparte im Kalenderjahr 2001 einen Umsatz von mehr als 860 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

In Europa hat das Unternehmen nach eigenen Angaben rund ein Sechstel aller Chips für Automobile geliefert. Damit sei Infineon in Europa die Nummer eins der Chiplieferanten für Automobilanwendungen. Am gesamten europäischen Markt von rund 4,2 Milliarden US-Dollar erreichte Infineon nach Angaben von Strategy Analytics einen Marktanteil von 14,7 Prozent. Während der Chipmarkt für die europäische Autobranche auf Grund von Modellneuanläufen und dem damit verbundenen Nachfrage-Anstieg nach Kfz-Elektronik um 6,2 Prozent zulegte, wuchs Infineon in diesem Segment um 13,8 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

"Auf Grund der weltweit rückläufigen Verkaufszahlen für Neuwagen und dem damit einhergehenden hohen Preisdruck stieg der weltweite Automobilmarkt nicht so kontinuierlich an wie in den vergangenen Jahren. Infineon ist es auf Grund seines breiten Produktportfolios und seiner sehr guten Kundenbeziehungen besonders bei Leistungshalbleitern und in den Anwendungen Motor- und Getriebesteuerung gelungen, seinen Marktanteil deutlich auszubauen", sagte Chris Webber, Vice President Automobilelektronik und Telematik bei Strategy Analytics.

"Unser in über 25 Jahren aufgebautes Verständnis des Systems 'Auto' erlaubt es uns, zuverlässige und einfach zu integrierende Chips und Chipsätze anzubieten, die unseren Kunden die Umsetzung innovativer Applikationen im Auto ermöglichen", sagte Dr. Reinhard Ploss, Leiter des Geschäftsbereichs Automobil- und Industrie-Elektronik bei Infineon Technologies. "Es ist unser erklärtes Ziel, unsere führende Position in Europa auch in Zukunft weiter auszubauen und unser Engagement in automobilen Schlüsselmärkten wie USA und Japan weiter zu forcieren." Infineon entwickelt, fertigt und vermarktet Halbleiterprodukte und komplette System-on-Chip-Lösungen. Das Produkt-Portfolio des Unternehmens in der Automobilsparte umfasst Leistungshalbleiter, diskrete Halbleiter, Silizium- Sensoren, optoelektronische Halbleiter und Mikrocontroller. Infineon adressiert mit seinen Chips Automobilelektronik-Anwendungen wie Getriebe- und Motorsteuerungen, Komfort-Management (z. B. Lichtmodule, Klimaanlage), Sicherheits-Management (z. B. Antiblockiersysteme, Airbags, Stabilitätskontrolle) und Infotainment (Kommunikation, Navigation und Telematik).

Im Jahr 2001 stieg der Umsatz von Infineons Leistungshalbleiter für den Einsatz in Automobilen um 25 Prozent. Diese Produkte werden bevorzugt in Anwendungen wie Türmodulen, Spiegel- und Sitzverstellungen, Klimaanlagen und in Sicherheitsanwendungen (Airbags, ABS) eingesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K

Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /