Abo
  • Services:

BertelsmannSpringer-Chef Richter verlässt das Unternehmen

Renate Krümmer künftig an der Spitze

Der bisherige BertelsmannSpringer-Chef Prof. Dr. Jürgen Richter (60) wird Bertelsmann auf eigenen Wunsch verlassen. Wie das Unternehmen in Gütersloh mitteilte, fiel die Entscheidung im Rahmen der Definition der Gesamtstrategie des Medienhauses und der daraus abgeleiteten Portfolio-Struktur, die hinsichtlich der Zukunftsperspektiven von BertelsmannSpringer im Konzernverbund zu unterschiedlichen Bewertungen führte.

Artikel veröffentlicht am ,

Richter bat den Bertelsmann-Vorstand darum, ihn von seinen jetzigen Funktionen zu entbinden. Diese umfassen neben der Leitung der Fachverlagsgruppe BertelsmannSpringer auch die Mitgliedschaft im "Bertelsmann Excellence Steering Committee". Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Dr. Thomas Middelhoff, nahm den Wunsch Richters mit Bedauern entgegen und vereinbarte mit ihm ein vorzeitiges Ausscheiden zum 31. Juli 2002.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Allianz Global Benefits, Stuttgart, München

Die Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender bei den börsennotierten Aktiengesellschaften Lycos NV (Amsterdam), Pixelpark AG (Berlin) und bei der Universitätsdruckerei Stürtz AG (Würzburg) soll Jürgen Richter nach Unternehmensangaben weiter wahrnehmen.

Jürgen Richter trat am 1. Juni 1998 als Leiter der damaligen Bertelsmann Fachinformationen in die Dienste der Bertelsmann AG. Nach der Übernahme des wissenschaftlichen Springer Verlages (Berlin/Heidelberg) zum 1. Januar 1999 wurde daraus BertelsmannSpringer.

Middelhoff dankte Richter für dessen unternehmerische Leistungen und insbesondere für die wiederholt unter Beweis gestellte spontane Bereitschaft, sich schwierigen neuen Aufgaben zu stellen. "Mit der Restrukturierung und Integration der Springer-Verlagsgruppe und mit der Neupositionierung von BertelsmannSpringer zu einem international agierenden, profitablen Unternehmensbereich von Bertelsmann hat Jürgen Richter einen wesentlichen Beitrag zur kontinuierlichen Fortentwicklung der Fachverlagssparte geleistet. Dafür spreche ich Jürgen Richter auch namens des Gesamtvorstandes Dank und Anerkennung aus."

Richters Nachfolgerin an der Spitze von BertelsmannSpringer wird Dr. Renate Krümmer (45). Sie hatte von 1987 an neun Jahre lang verschiedene kaufmännische Posten in Unternehmensbereichen und in der Zentrale von Bertelsmann inne, bevor sie zu T-Mobil und anschließend zu einem Finanzinvestor wechselte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 31,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /