Abo
  • Services:

T-Mobile Deutschland mit Direktwahl aus der Mobilbox

Neue Funktion kostet zusätzliche Verbindungsgebühren pro Anruf

T-Mobile Deutschland erweitert das Leistungsspektrum der Mobilbox: Die neue Funktion "Direktwahl aus der Mobilbox" ermöglicht es T-Mobile-Vertragskunden, Anrufer unmittelbar nach Abhören der Sprachnachricht zurückzurufen. Allerdings fallen dabei zusätzliche Gebühren pro Rückruf an und Anrufe in internationale Netze sind nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Direktwahl aus der Mobilbox lässt sich auch in Verbindung mit der bereits zur Verfügung stehenden Funktion "Rufnummernerkennung" einsetzen. So können Nutzer auch Mobilbox-Anrufer, die keine Nachricht hinterlassen haben, zurückrufen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Für einen Direktruf wird nach der entsprechenden Ansage die Taste "7" auf dem Telefon gedrückt. Nach Beendigung des Direktrufs oder nach Verbindungsabbruch durch Betätigen der "#"-Taste kann der Nutzer die weiteren Sprachnachrichten auf seiner Mobilbox wie gewohnt abhören. Die automatische Ansage der Direktwahl-Möglichkeit kann der Kunde im Mobilbox-Untermenü "Einstellungen der Mobilbox ändern" ausblenden; dabei bleibt die Möglichkeit des Direktanrufs über die "7" erhalten.

Das neue Leistungsmerkmal wird für nahezu alle Vertragskunden von T-Mobile Deutschland eingeführt, eine individuelle Freischaltung ist nicht erforderlich. Lediglich T-D1-Company-Kunden, die einen VPN-intern-Tarif nutzen, wird die Funktion nicht zur Verfügung gestellt. Die Direktwahl aus der T-D1 Mobilbox ist nur zu Mobilfunknummern der auf dem deutschen Markt vertretenen Netzbetreiber und zu Nummern im nationalen Festnetz (ausgenommen Sonderrufnummern) möglich. Für Verbindungen via Direktwahl aus der Mobilbox wird neben den Kosten für den Mobilbox-Anruf bei Verbindungen ins deutsche Festnetz und innerhalb des Netzes von T-Mobile Deutschland ein Zuschlag von 0,19 Euro pro Minute berechnet; bei Verbindungen in andere Mobilfunknetze wird ein Zuschlag von 0,39 Euro pro Minute fällig.

Wie die im Frühjahr eingeführte Funktion Rufnummernerkennung lässt sich die Direktwahl aus der Mobilbox nur unter der Voraussetzung nutzen, dass der Anrufende die Übermittlung seiner Rufnummer nicht gesperrt hat und die beteiligten nationalen und internationalen Telefonnetze die Weiterleitung der Rufnummer unterstützen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

HAWEVAU 05. Jul 2002

neu ist auf jeden Fall der unverschämte Aufschlag von 19ct pro Minute.

cd 05. Jul 2002

oh mann. LESEN. T-Mobile superduper hat es jetzt auch. Das ist ja wohl eindeutig neu.

Fredl 05. Jul 2002

Abgesehen davon, gibt's das ganze bei anderen grossen Mobilfunkbetreibern schon seite...

Martin Sarosiek 05. Jul 2002

das ist echt die höhe... 19 cent dafür zu verlangen und dann nicht mal einmalig sondern...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /