Deutsche besitzen Elektronikartikel für 334 Milliarden Euro

Bücher in Deutschland beliebt und häufig genutzt

Laut einer Studie, die Amazon.de mit dem Marktforschungsinstitut TNS Emnid durchgeführt hat, lagern in Deutschlands Wohnzimmern Medienprodukte und Elektronikartikel im Wert von 334 Milliarden Euro. Den größten Anteil davon machen mit über 50 Prozent Bücher im Wert von über 173 Milliarden Euro aus. Würden die Deutschen ihre gesamten Musikbestände verkaufen, könnten sie einen Umsatz von mehr als 77 Milliarden Euro erzielen. Bei Videospielen beliefe sich der Betrag auf 35 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutschen können sich vorstellen, sich von jedem vierten Buch, das in ihrem Besitz ist, wieder zu trennen, behauptet die Studie. Ähnlich sei die Bereitschaft bei Musik (24 Prozent), Videofilmen und DVDs (26 Prozent), Software (36 Prozent) und Elektronikartikeln aus dem Unterhaltungsbereich (32 Prozent). Der größte Verkaufswille zeigt sich jedoch bei Spielern: Hier seien 56 Prozent der Befragten bereit, ihre gebrauchten PC- oder Videospiele wieder zu verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Virtuelle Inbetriebnahme und Digitalisierung (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Data Analytics Manager (f/m/d) Process Development Drug Product
    CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
Detailsuche

Im Bereich Lernsoftware und Office-Anwendungen wurden in den letzten sechs Monaten mehr als die Hälfte nicht mehr verwendet. Bei Unterhaltungselektronik- und Fotoartikeln sei die Nutzung noch geringer - nur rund 40 Prozent der Geräte wurde im letzen halben Jahr überhaupt eingeschaltet, was aber überhaupt nicht überrascht, da gerade Fotoartikel oft ausschließlich auf Urlaubsreisen verwendet werden. Zirka ein Drittel der Musik-CDs/MCs (32 Prozent) und 30,9 Prozent der Videospiele sind für den Käufer mittlerweile uninteressant geworden, so das Ergebnis der Umfrage. Immerhin scheinen die Deutschen einen Narren an ihren Büchern gefressen zu haben: Die Umfrage hat ergeben, dass knapp 80 Prozent der Bücher in ständigem Gebrauch sind.

Allein 8,2 Milliarden Euro ließen sich mit gebrauchten Videospielen verdienen, wenn die Deutschen ihre Bereitschaft, sich von ihren gebrauchten Spielen zu trennen, auch umsetzen würden. Und 50,3 Milliarden Euro könnten die Deutschen einplanen, falls sie tatsächlich ihre Bücher wieder verkaufen würden. Das Ergebnis der Studie steht im Zusammenhang mit der neu bei Amazon eingerichteten Funktion Marketplace.

Die neue Funktion zeigt Amazon.de-Kunden alle Produkte an, die sie bisher dort gekauft haben und errechnet automatisch, zu welchem Gesamtpreis der Kunde diese wieder verkaufen könnte. Dabei gibt Amazon.de Vorschläge für die Preisgestaltung, die je nach Zustand des Artikels variiert, und schlägt zum Beispiel in der Kategorie "gebraucht wie neu" einen möglichen Verkaufspreis vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jupp 07. Jul 2002

Die Überschrift ist ziemlich unglücklich gewählt. Im Artikel steht ja auch, dass der grö...

klawidda 06. Jul 2002

Hmmmm... wieviel Umsatz macht die Musikindustrie im Jahr in Deutschland ? 2,2 Mrd. Euro...

Skeptico 05. Jul 2002

Da hat dann die Statistik ihre Grenzen: Wieviele Bücher besitzt die Mehrzahl der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Reparaturbonus: Leipzig bezahlt Reparatur von Elektrogeräten anteilig
    Reparaturbonus
    Leipzig bezahlt Reparatur von Elektrogeräten anteilig

    Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich begleitet und könnte ausgeweitet werden.

  3. Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
    Fernsehen
    Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

    Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
    Eine Anleitung von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /