Abo
  • Services:

DeCSS - 2600.com beendet rechtlichen Kampf gegen Hollywood

Gang zum Supreme Court in DVD-Kopierschutz-Streit nicht angetreten

Die Betreiber des US-amerikanischen Hackerszene-Magazins 2600 sehen sich trotz Beistandes durch die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) gezwungen, den bereits seit zweieinhalb Jahren andauernden Kampf gegen das Veröffentlichungsverbot der DVD-Entschlüsselungs-Software DeCSS einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Dezember 1999 hatten acht große Filmstudios gegen 2600 geklagt, nachdem darin der komplette DeCSS-Source-Code und Links auf DeCSS veröffentlicht wurden, und das Verfahren im Januar 2000 gewonnen. Daraufhin ging 2600 in Revision und versuchte erfolglos die Justiz von Beschränkungen der Redefreiheit durch den DMCA zu überzeugen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

"Die Filmindustrie und ihre Kumpanen habe sich große Mühe gegeben, einen Verteidiger (uns) auszuwählen, demgegenüber das Gerichtssystem voreingenommen ist", heißt es dazu auf 2600.com. Vom Gang zum Supreme Court hätten die Rechtsberater deshalb abgeraten, den Kampf gegen den umstrittenen und problematischen Digital Millennium Copyright Act (DMCA) werde man jedoch weiter vorantreiben.

"Wir sind mit diesem Fall einige Schritte vorangekommen, zwangen die Gerichte zu erkennen, dass die freie Meinungsäußerung bedroht war", erklärte EFF-Rechtsexpertin Cindy Cohn. "Spätere Fälle werden eine bessere Basis für den Supreme Court haben, um auf die durch den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verursachten Probleme zu reagieren."

"Der Fall hat als Weckruf für die Internet-Gemeinschaft gedient", so Emmanuel Goldstein, Herausgeber des 2600 Magazins. "Wir sind nun eine stärkere, mehr vereinte Gemeinschaft, die künftige Fälle unterstützen werden". Die dem 2600-Magazin beistehende EFF hat bereits angekündigt, dass man über weitere Klagen nachdenke, die mit dem DMCA in direkter Verbindung stehen.

Zumindest etwas erfolgreicher scheint derzeit der Fall von Andrew Brunner sein, der DeCSS ebenfalls durch Veröffentlichung weiterverbreitete. Laut EFF habe in diesem Fall der kalifornische Supreme Court of Appeals (Berufungsgericht) bereits festgestellt, dass eine einstweilige Verfügung die Andrew Brunner durch den ersten Artikel der Verfassung ("First Amendment") garantierten Rechte verletzen würde. Ob der nun mit dem Fall beschäftigte California Supreme Court diese Meinung teilt, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Entwickelt wurde DeCSS vom norwegischen Teenager Jon Johansen, als Basis für eine funktionierende Open-Source-DVD-Wiedergabesoftware für Linux. Da damit allerdings auch das Kopieren von DVDs möglich wird, haben der New York District Court und der 2nd Circuit Court of Appeals unter Berufung auf den DMCA die Publizierung oder Verlinkung von DeCSS untersagt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

/ajk 04. Jul 2002

*schnipp* Eben, und wenn man will, kann man doch so richtig toll gestyle CDs mit Hüllen...

Alex 04. Jul 2002

die idee ist mir noch gar nicht gekommen, wäre aber auf jeden fall mal ne möglichkeit...

CK (Golem.de) 04. Jul 2002

Liebe Leser, habe der Meldung eben noch einen Absatz hinzugefügt: "Zumindest etwas...

/ajk 04. Jul 2002

Tja, aber es ist unlogisch. Firmen die soetwas herstellen müssen Leute haben die diese...

Alex 04. Jul 2002

sorry, dass ich dich aus deinen träumen reissen muss, die firmen sind heut zu tage halt...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /