Abo
  • Services:

DeCSS - 2600.com beendet rechtlichen Kampf gegen Hollywood

Gang zum Supreme Court in DVD-Kopierschutz-Streit nicht angetreten

Die Betreiber des US-amerikanischen Hackerszene-Magazins 2600 sehen sich trotz Beistandes durch die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) gezwungen, den bereits seit zweieinhalb Jahren andauernden Kampf gegen das Veröffentlichungsverbot der DVD-Entschlüsselungs-Software DeCSS einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Dezember 1999 hatten acht große Filmstudios gegen 2600 geklagt, nachdem darin der komplette DeCSS-Source-Code und Links auf DeCSS veröffentlicht wurden, und das Verfahren im Januar 2000 gewonnen. Daraufhin ging 2600 in Revision und versuchte erfolglos die Justiz von Beschränkungen der Redefreiheit durch den DMCA zu überzeugen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

"Die Filmindustrie und ihre Kumpanen habe sich große Mühe gegeben, einen Verteidiger (uns) auszuwählen, demgegenüber das Gerichtssystem voreingenommen ist", heißt es dazu auf 2600.com. Vom Gang zum Supreme Court hätten die Rechtsberater deshalb abgeraten, den Kampf gegen den umstrittenen und problematischen Digital Millennium Copyright Act (DMCA) werde man jedoch weiter vorantreiben.

"Wir sind mit diesem Fall einige Schritte vorangekommen, zwangen die Gerichte zu erkennen, dass die freie Meinungsäußerung bedroht war", erklärte EFF-Rechtsexpertin Cindy Cohn. "Spätere Fälle werden eine bessere Basis für den Supreme Court haben, um auf die durch den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verursachten Probleme zu reagieren."

"Der Fall hat als Weckruf für die Internet-Gemeinschaft gedient", so Emmanuel Goldstein, Herausgeber des 2600 Magazins. "Wir sind nun eine stärkere, mehr vereinte Gemeinschaft, die künftige Fälle unterstützen werden". Die dem 2600-Magazin beistehende EFF hat bereits angekündigt, dass man über weitere Klagen nachdenke, die mit dem DMCA in direkter Verbindung stehen.

Zumindest etwas erfolgreicher scheint derzeit der Fall von Andrew Brunner sein, der DeCSS ebenfalls durch Veröffentlichung weiterverbreitete. Laut EFF habe in diesem Fall der kalifornische Supreme Court of Appeals (Berufungsgericht) bereits festgestellt, dass eine einstweilige Verfügung die Andrew Brunner durch den ersten Artikel der Verfassung ("First Amendment") garantierten Rechte verletzen würde. Ob der nun mit dem Fall beschäftigte California Supreme Court diese Meinung teilt, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Entwickelt wurde DeCSS vom norwegischen Teenager Jon Johansen, als Basis für eine funktionierende Open-Source-DVD-Wiedergabesoftware für Linux. Da damit allerdings auch das Kopieren von DVDs möglich wird, haben der New York District Court und der 2nd Circuit Court of Appeals unter Berufung auf den DMCA die Publizierung oder Verlinkung von DeCSS untersagt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

/ajk 04. Jul 2002

*schnipp* Eben, und wenn man will, kann man doch so richtig toll gestyle CDs mit Hüllen...

Alex 04. Jul 2002

die idee ist mir noch gar nicht gekommen, wäre aber auf jeden fall mal ne möglichkeit...

CK (Golem.de) 04. Jul 2002

Liebe Leser, habe der Meldung eben noch einen Absatz hinzugefügt: "Zumindest etwas...

/ajk 04. Jul 2002

Tja, aber es ist unlogisch. Firmen die soetwas herstellen müssen Leute haben die diese...

Alex 04. Jul 2002

sorry, dass ich dich aus deinen träumen reissen muss, die firmen sind heut zu tage halt...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /