Abo
  • Services:

Nintendo: Kooperation mit Modemacher für ältere Zielgruppe

GameCube soll neue Käuferschichten erschließen

In Form einer Lifestyle-Allianz hat sich Nintendo jetzt mit dem deutsch-italienischen Independent-Modelabel "Leon Verres" zusammengeschlossen. Grund für die Kooperation ist unter anderem die Positionierung des Nintendo GameCube in einer älteren, modebewussten Zielgruppe.

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Designer italienischer Abstammung Leon Verres machte erstmalig als Créateur des Parfums "Venus in Paris", zum gleichnamigen Film "9 ½ Wochen in Paris" mit Mickey Rourke, auf sich aufmerksam. Zurzeit präsentiert er seine neue, äußerst feminine Lederkollektion mit dem Namen "Back in Black". Prominente Musiker und Schauspieler aus aller Welt gehören zu seiner Klientel.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Ingolstadt
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Zusammen mit Nintendo tourt Leon Verres durch 13 deutsche Städte, um gemeinsam in Szene-Clubs die Lederkollektion zu präsentieren und die anwesenden Gäste auf Nintendo-Gamecube-Displays zum Spiel herauszufordern.

Gabriele Schröder, Marketing Manager Germany von Nintendo of Europe: "Mit der Leon-Verres-Lifestyle-Allianz adressieren wir die Trendsetter und Lifestyle-People Deutschlands. So kommunizieren wir den GameCube nicht nur als Videospielkonsole, sondern auch als trendiges Lifestyle-Objekt mit Kult-Faktor."

Leon Verres: "Ich bin seit Jahren eingefleischter Nintendo-Fan und freue mich deshalb umso mehr, dass sich Nintendo unserer Lifestyle-Allianz angeschlossen hat. Ich bin mir sicher, dass der Nintendo GameCube die Herzen der Lifestyle-People Deutschlands im Sturm erobern wird!"



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

golom 08. Jul 2002

Nintendo will ja vorsorglich alle neuen Spiele von der BPJS überprüfen lassen. Was das...

SilenZe 08. Jul 2002

Lächerlich, sieh dir ersma die gc release liste an.

Pretendo 03. Jul 2002

am ehesten ködert man ältere zocker mit den passenden games, nicht mit irgendwelchen...

Peter Retep 03. Jul 2002

Tja, zumindest erkennt Ninteno endlich, dass sie vielleicht nicht nur das Marktsegment...

golom 03. Jul 2002

Meine Fresse, was regt ihr euch so auf. In Japan gabs zum Spiel Pikmin eine extra...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /