Abo
  • Services:

Hewlett-Packard: Alte Drucker bringen Neukäufern bares Geld

HP Trade-In Programm für Laser- und Tintenstrahldrucker

Den gesamten Monat Juli bietet Hewlett-Packard mit dem Drucker Trade-In Programm attraktive Rückvergütungen für Altgeräte: Endkunden, die ein neues Modell der Serien HP LaserJet 2200, 4100, 5100, 8150 oder 9000 erwerben, erhalten beispielsweise bei Rückgabe ihres gebrauchten Laserdruckers bis zu 750 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim Kauf eines Druckers der Serie HP Business-Inkjet 2600 sind es bis zu 150 Euro. Entscheiden sich Käufer für einen neuen HP ColorLaserJet 4600, 8550 beziehungsweise 8550 MFP oder 9000 MFP, beträgt die Rückgabesumme sogar bis zu 1.750 Euro Das Angebot gilt unabhängig von Gerätetyp, Hersteller oder Technologie.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Zum Trade-IN Programm sind die folgenden HP-Drucker im "Austausch" erhältlich:

  • HP LaserJet 2200D/DT/DN/DTN
  • HP LaserJet 4100N/TN/DTN
  • HP LaserJet 5100/TN/DTN
  • HP LaserJet 8150/N/DN
  • HP LaserJet 9000/N/DN
  • HP Color LaserJet 4600/N/DN/DTN/HDN
  • HP Color LaserJet 8550/N/DN/GN
  • HP LaserJet 4100 MFP
  • HP LaserJet 8150 MFP
  • HP Color LaserJet 8550 MFP
  • HP LaserJet 9000 MFP
  • HP Business Inkjet 2600/2600 DN

In drei Schritten verwandeln sich die gebrauchten Drucker in Bargeld: Unter www.hewlett-packard.de/aktion/printer-tausch geben die interessierten Käufer an, welchen Drucker sie im Austausch für ihren HP-Laserdrucker zurückgeben wollen. Daraufhin erstellt HP ein Rücknahmeangebot. Ist der Kunde mit dem angegebenen Betrag einverstanden, so muss er nur noch das Abholdatum und den Ort mitteilen. HP holt die Altgeräte ab und garantiert zudem noch eine umweltgerechte Entsorgung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Gert Reckers 02. Okt 2002

Neukauf HP-DesignJet 430 oder 1050C Rückgabe Dj 600/650 C

cd 03. Jul 2002

Das ist doch Blödsinn. Es geht doch nicht _nur_ darum alte HP Produkte gegen neue...

Marty 03. Jul 2002

Das kommt aber auf die Ansprüche an. Mit einem S/W-Drucker wird man wohl kaum Fotos...

bachus 03. Jul 2002

ich befülle die Patronen auch selbst, aber meinen 600C habe ich shon lange in Rente...

Marty 03. Jul 2002

Ja, ich habe meinen Deskjet 520 immer noch. Und solange es dafür noch Tinte gibt, werde...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /