Abo
  • Services:

InCopy 2.0 von Adobe verfügbar

Software zur Optimierung des Workflows in Redaktionen

Adobe hat die Verfügbarkeit von InCopy 2.0 bekannt gegeben, das in Verbindung mit InDesign zur Workflow-Definition bei der Texterstellung in Zeitungs- und Magazinredaktionen gedacht ist. Ursprünglich sollte InCopy 2.0 bereits im zweiten Quartal 2002 verfügbar sein; die Auslieferung hat sich also geringfügig verzögert.

Artikel veröffentlicht am ,

InCopy 2.0 bietet zahlreiche Funktionen, die den Redaktionsprozess vereinfachen sowie den Workflow beschleunigen sollen. Neben der Unterstützung von XML-Dateien bietet die neue Software jetzt eine dynamische Rechtschreibprüfung und eine optimierte Benutzeroberfläche.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. SCHWENK Zement KG, Ulm

Durch die enge Integration mit InDesign soll InCopy 2.0 die Arbeitsprozesse zwischen Layoutern und Textern vereinfachen. Die Software ermöglicht die gleichzeitige Ansicht im Layout- und neuen Volltext-Modus. Dadurch können Redakteure gleichzeitig die Inhalte mit den Vorzügen des Volltext-Modus bearbeiten und parallel die genaue Umsetzung im Layout-Modus überprüfen, wobei InCopy die gleiche Text-Engine wie InDesign verwendet. Das Programm erlaubt, zeitaufwendige Verfahren durch Funktionen wie die dynamische Rechtschreibprüfung, den integrierten Thesaurus, Textmakros für häufig verwendete Wörter und Sätze sowie durch den direkten Austausch und Import von Tabellen, Excel- und Worddateien zu beschleunigen, verspricht der Hersteller. Eingebundene redaktionelle Notizen, die Verfolgung und Aufzeichnung der Dokumentbearbeitungen und deren Export als PDF-Dateien zur besseren Übersicht sollen zum besseren Informationsaustausch beitragen.

Durch die einheitliche XML-Struktur können in InCopy 2.0 erstellte Texte in InDesign importiert werden. Dabei kann die Software durch seine XML-Basis auch als Editor für Cross-Media-Inhalte genutzt werden.

InCopy 2.0 kann ab sofort über Systemintegratoren als Bestandteil einer integrierten Lösung mit InDesign erworben werden. Der Preis richtet sich nach den individuellen Anforderungen der Nutzer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. (-60%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /