Abo
  • Services:

InCopy 2.0 von Adobe verfügbar

Software zur Optimierung des Workflows in Redaktionen

Adobe hat die Verfügbarkeit von InCopy 2.0 bekannt gegeben, das in Verbindung mit InDesign zur Workflow-Definition bei der Texterstellung in Zeitungs- und Magazinredaktionen gedacht ist. Ursprünglich sollte InCopy 2.0 bereits im zweiten Quartal 2002 verfügbar sein; die Auslieferung hat sich also geringfügig verzögert.

Artikel veröffentlicht am ,

InCopy 2.0 bietet zahlreiche Funktionen, die den Redaktionsprozess vereinfachen sowie den Workflow beschleunigen sollen. Neben der Unterstützung von XML-Dateien bietet die neue Software jetzt eine dynamische Rechtschreibprüfung und eine optimierte Benutzeroberfläche.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Durch die enge Integration mit InDesign soll InCopy 2.0 die Arbeitsprozesse zwischen Layoutern und Textern vereinfachen. Die Software ermöglicht die gleichzeitige Ansicht im Layout- und neuen Volltext-Modus. Dadurch können Redakteure gleichzeitig die Inhalte mit den Vorzügen des Volltext-Modus bearbeiten und parallel die genaue Umsetzung im Layout-Modus überprüfen, wobei InCopy die gleiche Text-Engine wie InDesign verwendet. Das Programm erlaubt, zeitaufwendige Verfahren durch Funktionen wie die dynamische Rechtschreibprüfung, den integrierten Thesaurus, Textmakros für häufig verwendete Wörter und Sätze sowie durch den direkten Austausch und Import von Tabellen, Excel- und Worddateien zu beschleunigen, verspricht der Hersteller. Eingebundene redaktionelle Notizen, die Verfolgung und Aufzeichnung der Dokumentbearbeitungen und deren Export als PDF-Dateien zur besseren Übersicht sollen zum besseren Informationsaustausch beitragen.

Durch die einheitliche XML-Struktur können in InCopy 2.0 erstellte Texte in InDesign importiert werden. Dabei kann die Software durch seine XML-Basis auch als Editor für Cross-Media-Inhalte genutzt werden.

InCopy 2.0 kann ab sofort über Systemintegratoren als Bestandteil einer integrierten Lösung mit InDesign erworben werden. Der Preis richtet sich nach den individuellen Anforderungen der Nutzer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /