Abo
  • Services:

Softwareentwickler haben nach wie vor die besten Chancen

Der Anteil der Stellenanzeigen für den Bereich IT-Organisation und IT-Beratung ist von 32 Prozent im Jahr 2001 auf 23 Prozent zurückgegangen. Die meisten Stellenanzeigen richten sich an IT-Berater (43 Prozent). Software- und Systemhäuser, aber auch Telekommunikationsanbieter und Banken haben den größten Bedarf an Experten aus diesem Berufsfeld. Unternehmen erwarten von IT-Consultants in erster Linie Know-how in Internet- und Netzwerk-Technologien, Programmierung, Systemsoftware und Datenbanken. Ohne Studium haben Bewerber nur selten eine Chance auf eine Stelle als IT-Berater: In 76 Prozent aller Anzeigen wird ein Studium erwartet - zumeist der Informatik, überdurchschnittlich häufig aber auch der Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft. Berufserfahrung kann eine Hochschulausbildung hier kaum ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die Bedeutung dieses Segments steigt: 17 Prozent der Stellenanzeigen entfallen auf Mitarbeiter für Service/Support gegenüber 10 Prozent in 2001. Die meisten Angebote richten sich an Experten für den technischen Support/User Help Desk (44 Prozent), Vertriebskräfte (40 Prozent) und Trainer (10 Prozent). Ein Studium oder Berufserfahrung wird nur selten vorausgesetzt. Damit haben Quereinsteiger in diesem Bereich besonders gute Chancen.

Auch wenn nur fünf Prozent der Anzeigen ausdrücklich an Datenbank-Spezialisten gerichtet sind, hat dieser Bereich innerhalb der IT-Kernberufe eine große Bedeutung: Besonders in den Segmenten Softwareentwicklung/Programmierung (in 33 Prozent der Stellenanzeigen) und Netzwerke/Betriebssysteme (28 Prozent) verlangen Unternehmen in einem großen Teil der Anzeigen Datenbank-Know-how. Auch 2002 wird Erfahrung mit Oracle-Datenbanken am häufigsten vorausgesetzt (49 Prozent), es folgen Microsoft SQL-Server (17 Prozent) und IBM-Datenbanken (14 Prozent).

Die "CDI Stellenmarktanalyse 2002" kann man als Broschüre und auf CD-ROM bei CDI kostenlos anfordern oder im Internet unter www.arbeitsmarkt.cdi.de herunterladen.

 Softwareentwickler haben nach wie vor die besten Chancen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

wirst schon... 02. Jan 2003

.. jaja Programmierer haben nach wie vor ... so 'n Quatsch... ein guter Programmierer...

Hans Wurst 03. Jul 2002

Pisa lässt grüßen, wie kann man so naiv sein?

David 03. Jul 2002

hallo, vielen dank für diese nachricht !! Ich habe gerade das ABI hinter mir und wollte...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /