Abo
  • Services:

Bundesregierung will Internetökonomie vorantreiben

Wissenschaft und Forschung sollen sich mehr dem Internet widmen

Kurz nachdem sich die Bundestagsfraktion CDU/CSU darüber mokiert hat, dass die SPD es immer noch nicht geschafft hat, mehr Bürgern den Weg zum eigenen Internetzugang zu ebnen, hat nun die SPD/Grünen-geführte Bundesregierung ein neues 25 Millionen Euro schweres Förderprogramm verkündet. Das Bundesforschungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will damit den Strukturwandel hin zur Internetökonomie stärker fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit setze man nun einen Themenbereich um, der bereits im Förderprogramm "IT-Forschung 2006" angekündigt wurde. Als Voraussetzung für die Realisierung der im Internet liegenden Chancen müssen laut BMBF Wissenschaft und Forschung den Strukturwandel hin zur Internetökonomie "nachvollziehen", entsprechend relevantes Lehrmaterial entwickeln sowie die benötigten Fachkräfte ausbilden: "Rund um die Nutzung des Internets müssen entsprechende neue wissenschaftliche Fragestellungen formuliert werden, sind verstärkt neue Forschungsansätze, Lehrgebiete und Studiengänge zu entwickeln", heißt es in der offiziellen Bekanntmachung.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Besondere Chancen für Deutschland sieht das BMBF im bevorstehenden Ausbau der netztechnischen Infrastruktur, etwa mobile Breitbandnetze, IPv6-Netze und Internet2-Netze. Diese würden in den kommenden Jahren noch zusätzliches Innovations- und Optimierungspotenzial eröffnen.

Nun sind laut BMBF interessierte Unternehmen und Bildungseinrichtungen gefordert, sich mit konkreten Vorstellungen zu bewerben. Die Teilnahmebedingungen können der "Bekanntmachung von Richtlinien über die Förderung von Forschungsschwerpunkten auf dem Gebiet 'Internetökonomie'" entnommen werden. Diese sind auf der BMBF-Homepage zu finden, können aber auch zusammen mit Formularen und Hinweisen für die Teilnahme beim Berliner Projektträger DLR-PT IT-AS unter www.pt-it.de/as/oekonomie abgerufen werden. Bewerbungen müssen bis zum 22. November dieses Jahres eingegangen sein.

Kommentar:
Für einige vermutlich zu fortschrittliche universitäre Einrichtungen mit starker Konzentration auf das Internet kommt dies leider zu spät: Bereits Ende 2000 wurde beispielsweise in Berlin der geisteswissenschaftlich orientierte Arbeitsbereich Informationswissenschaft plus zugehörigem Studiengang an der Freien Universität auf Grund von Sparzwängen endgültig eingestampft - trotz enger Bindung an Wirtschaft und mehr wissenschaftlichen Publikationen als so manch personell stärker bestücktem Fachbereich. Prof. Dr. Gernot Wersig, der die Informationswissenschaft gründete und 30 Jahre leitete, betonte damals, dass die Informationswissenschaft zu genau dem Zeitpunkt eingestellt wurde, an dem "Green Cards" für fehlendes IT- und Internet-Personal eingeführt werden sollten und alle Welt über die Herausforderungen der Informations- und Wissensgesellschaft spekulierte. Zu den bekanntesten Informationswissenschafts-Studenten zählte beispielsweise der Sprecher des Chaos Computer Club, Andy Müller-Maguhn, der Deutschland zudem in der ICANN vertritt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 59,99€
  3. 59,99€

Werner 03. Jul 2002

Wenn unter dem Ausbau der netztechnischen Infrastruktur wieder nur zu verstehen ist, dass...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /