Abo
  • Services:

Xbox Linux Project - 200.000 US-Dollar für lauffähiges Linux

Anonymer Spender will Entwicklung von Xbox-Linux beschleunigen und honorieren

Auf der Homepage des von Sourceforge.net beherbergten Xbox Linux Project hat der Projektleiter Michael Steil angekündigt, dass ein ihm bekannter anonymer Spender insgesamt 200.000 US-Dollar für eine lauffähige Version von Linux für die Xbox ausgelobt hat. Das Ziel des Projekts ist es, einen einfachen und vor allem legalen Weg zu finden, Linux auf der Microsoft-Spielekonsole zum Laufen zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Linux bald auf Xbox?
Linux bald auf Xbox?
Das Projekt ist in zwei Unterprojekte aufgeteilt, für die bestimmte Teilsummen ausgelobt wurden: Bei Projekt A handelt sich um die eigentliche Anpassung von Linux, inklusive neuem BIOS und Hardwarelösung, um dieses zu installieren (55.000,- US-Dollar), Kernel und Xfree-Treiber (25.000,- US-Dollar), Kernel-Logik (10.000,- US-Dollar) und einen XBE-Bootloader (10.000,- US-Dollar) ohne Microsoft-Code. Beim Projekt B soll ein CD-ROM-Boot-Image entwickelt werden, das auch ohne vorherige Installation eines Modchips von der Xbox gestartet werden kann; hierfür gibt es 100.000,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Den Regeln zufolge wird auch die Beisteuerung von zuvor unbekannten, relevanten Fakten, Codes und Hardware-Schaltplänen honoriert. Damit soll die Entwicklung vorangetrieben und verhindert werden, dass jeder im stillen Kämmerlein alleine vor sich hin entwickelt. Arbeit zum Reverse-Engineering von Komponenten soll ebenfalls honoriert werden. Um seinen Anteil zu bekommen, muss man das eigene Material dem Xbox Linux Project bei Sourceforge übermitteln, es reicht nicht, die Informationen bzw. Codes woanders zu veröffentlichen, wobei jeder Schritt publiziert und in Teams zusammengearbeitet werden muss, um die Entwicklungszeit zu beschleunigen. Alle veröffentlichen Teile des Projekts müssen unter der GNU General Public License veröffentlicht werden oder - im Falle bereits veröffentlichen Codes - unter einer anderen Open-Source-Lizenz veröffentlicht worden sein.

Die insgesamt 200.000,- US-Dollar werden nur ausgeschüttet, wenn das Projekt bis zum 31. Dezember 2002 vollendet wurde. Michael Steil bittet dafür um Verständnis und erkärt: "Wir können nicht ewig warten". Falls mehrere komplette Lösungen publiziert werden, soll die bessere das Geld erhalten. Falls eine neue und bessere Lösung eine alte Lösung ersetzt, soll die ursprüngliche Arbeit ebenfalls honoriert werden. Einige Entwicklungen und Ergebnisse wurden dabei im Rahmen des seit einigen Monaten aktiven Xbox Linux Project schon erarbeitet.

Durch Microsofts Vertraulichkeitsvereinbarungen gebundene Xbox-Spieleentwickler werden gebeten nicht teilzunehmen, um den legalen Status des Projekts nicht zu gefährden. Ebenfalls soll das Microsoft Xbox SDK nicht verwendet sowie (wahrscheinlich) illegale Methoden ausgeschlossen werden. Darüber hinaus habe niemand ein Anrecht auf das ausgelobte Geld, es handle sich um ein Projekt, das Spaß bringen soll. "Wir werden unser Bestes tun, um fair zu sein", heißt es auf der Homepage des Xbox Linux Project.

In Bezug auf das Geld und den Spender betont man allerdings: "Dies ist kein Scherz, es handelt sich um eine verlässliche Person. Michael wurde nur gebeten, den Namen nicht zu nennen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€
  3. 14,95€
  4. 13,49€

Siliciumknight 17. Jul 2004

du hast bei deiner aufzählung wohl W2k vergessen... mein lieblings OS seit es schockolade...

Bomber 30. Okt 2002

Das ist wohl nie möglich! Deswegen suchen sich Linux freaks solche Möglichkeiten. Linux...

Bomber 30. Okt 2002

Hi Leutz! Ist doch ne super Sache das mit Linux auf der XBOX! 1. Verkauft MS das Ding...

Sackratte2k 20. Aug 2002

Öhm, ich muß dich enttäuschen - Windows ist einfach nicht konzipiert, fehlerfrei zu...

Sackratte2k 20. Aug 2002

Keiner davon - bestimmt irgendso'n reicher Spinner der Bill Gates nicht mag...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /