Abo
  • Services:

Mozilla: "Es ist alles da"

Golem.de: Wenn man einige Releases bis hin zu 1.0 / 1.1 miterlebt hat, erkennt man schnell, welche großen Fortschritte Mozilla gemacht hat. Die Usability ist inzwischen beispielsweise viel besser. Haben Ihnen da all die Tester geholfen?

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. GERMO GmbH, Sindelfingen

Baker: Absolut. Die so genannte "Mozilla Community Quality Assurance" ist ein erstaunlicher Aspekt des Projektes, den viele Leute gerne übersehen. Die meisten konzentrieren sich nur auf die Anzahl der Entwickler, die den Code schreiben. Massives Testen ist für ein komplexes Produkt wie Mozilla aber der kritische Punkt. Insbesondere bei einer Cross-Plattform-Technologie.

Jeder Mozilla-"Milestone"-Release wurde buchstäblich von Hundertausenden von Leuten heruntergeladen, die tagtäglichen Versionen von Tausenden von Leuten, die das Produkt benutzten und testeten. Viele von denen berichten uns regelmäßig über Fehler, isolieren mit den Entwicklern die Probleme und helfen ihnen so generell, effizienter zu arbeiten.

Golem.de: Obwohl Sie nicht mehr bei Netscape arbeiten, sind Sie immer noch "Chief Lizard Wrangler". Wie kommt das?

Baker: Mozilla.org ist eine virtuelle Organisation. Es gibt bei vielen von uns keine Arbeitsverträge oder andere rechtliche Beziehungen. Einige Leute sind von Netscape angestellt, um an dem Projekt zu arbeiten, andere bei anderen Firmen, andere wiederum sind freiwillig dabei. Bis zum Herbst letzten Jahres war ich von Netscape aus für das Projekt zuständig. Seither mache ich als Freiwillige mit.

Die Rolle im Mozilla-Projekt hat also nichts mit dem eigenen Arbeitgeber zu tun. Sie basiert auf der Akzeptanz in der Community und dem, was man einbringt. Also hatte mein Weggang von Netscape nichts mit meiner Rolle als "Chief Lizard Wrangler" bei Mozilla zu tun.

Golem.de: Vor zwei Wochen gab es die große Release-Party von Mozilla 1.0 in San Francisco. Hat's Spaß gemacht?

Baker: Der Event war eine außerordentliche Genugtuung.

Golem.de: Frau Baker, wir bedanken uns für das Gespräch.

[Das Interview führte Ben Schwan.]

 Mozilla: "Es ist alles da"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Gizzmo 04. Jul 2002

stimmt! kann ich net zustimmen... Opera find ich ziemlich schrottig (ja, ich HABE ihn...

spaetz 04. Jul 2002

Jau, kannst Du ändern. Einfeich ein "mozilla.bmp" in Dei Mozillaverzeichnis schmeissen...

GHOST 03. Jul 2002

*lol* Leider nicht. Zumindest di 2te url ist 100% nicht W3C Konform. Greets GHOST

GHOST 03. Jul 2002

Aha W3C Konform. http://validator.w3.org/ Dann lass mal deine 2te url durch ;-) Kein...

Blub 03. Jul 2002

Hallo Kai Lahmann Wegen dem Punkt mit " 0190 Dialer funktionieren nur im MSIE" wo hast du...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /