Opera und Macromedia kooperieren

Zusammenarbeit bezieht sich jedoch nur auf MacOS-Produkte

Opera und Macromedia wollen künftig enger zusammenarbeiten, um die Produkte stärker miteinander zu verbinden. Diese Abmachung schließt aber nur die MacOS-Plattform ein und lässt die Windows-Welt außen vor, wofür Macromedia ebenfalls entwickelt und Produkte anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vereinbarung zwischen Opera und Macromedia sieht vor, dass die norwegischen Browser-Hersteller eine Opera-Version anbieten, die sich dann in viele Web-Programme von Macromedia einbinden lässt und damit in deren Entwicklungs-Tools als Standard-Browser fungiert.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Entwickler (m/w/d)
    DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg (Luxemburg)
  2. Business Analyst*in (m/w/d) SAP CO
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Beide Unternehmen wollen spezielle APIs für eine Embedded-Version des Opera-Browsers für MacOS entwickeln. Außerdem soll es später weitere Zusammenarbeit auf technischer Ebene geben, die aber nicht näher erläutert wurde.

"Durch die Zusammenarbeit mit Opera können unsere Kunden Webseiten erstellen, die auf allen Geräten und Plattformen gut aussehen werden", kommentiert Susan Morrow, Director of Product Management bei Macromedia, die Vereinbarung.

"Wir sind sehr begeistert, dass wir allen Mac-Anwendern von Macromedia-Produkten den standard-konformsten Browser präsentieren könnnen und dabei eine große und wichtige Design-Community erreichen, ebenso wie jene, die solche Seiten besuchen", sagte Dean Kakridas, Vice President Desktop Products bei Opera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

KAMiKAZOW 03. Jul 2002

Nein, laut tecChannel ist das der IE! Vermutlich stimmt das auch. (siehe http://www...

Geckotöter 02. Jul 2002

Jeder erzählt doch den gleichen Scheiss, oder?

Bibbl 02. Jul 2002

Ist das nicht eher Mozilla?



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /