Ameisenhafter Umsatz bei LetsBuyIt.com

Neues Verkaufsmodell soll den Aufschwung bringen

Im ersten Quartal 2002 beträgt der Nettoumsatz der LetsBuyIt.com N.V. 162.000 Euro. Im ersten Quartal des Jahres 2001 wurden immerhin noch 734.000 Euro vereinnahmt. Der Bruttogewinn stieg von 95.000 Euro im ersten Quartal des Vorjahres auf 162.000 Euro. Der Betriebsverlust beträgt 3,3 Millionen Euro. Hier konnte eine deutliche Verringerung gegenüber den im Vorjahr noch verlorenen 15,2 Millionen Euro verzeichnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlust pro Aktie beträgt im ersten Quartal 2002 0,01 Euro bei einem gewichteten Durchschnitt von 307 Millionen Euro ausstehender Aktien, während er im ersten Quartal 2001 bei 0,19 Euro bei einem gewichteten Durchschnitt von 105 Millionen Euro ausstehender Aktien lag. Die Mitarbeiteranzahl der Gesellschaft beläuft sich nach der letzten Restrukturierungsmaßnahme zu Ende März 2002 auf 23 Angestellte (129 Angestellte Q1/2001).

Die Gesellschaft weist darauf hin, dass die Betriebsergebnisse für das erste Quartal 2002 nicht unbedingt richtungsweisend für das Geschäftsjahr 2002 sein müssen, da die Gesellschaft kürzlich ein neues Verkaufsmodell eingeführt hat und nun ihre operative Tätigkeit auf Deutschland und Großbritannien konzentriert. Auch durch die Änderung des Geschäftsmodells zum Agenturmodell und die Restrukturierungsmaßnahmen in 2001 würden einen Vergleich der aktuellen Zahlen mit denen des Vorjahres schwierig machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dealer 01. Jul 2002

also irgendwass stimmt da mit gewinn und umsatz nicht. siehe markus. und 2. kann das...

Karl-Heinz 01. Jul 2002

Och, umsetzbar war die Idee schon. Aber nicht mit den Mondpreisen, die als "besonders...

Markus Broisch 01. Jul 2002

Nettoumsatz = Bruttogewinn? Oder missverstehe ich da etwas?

Mario 01. Jul 2002

Mein Gott, was zabbeln die solang noch rum. Irgendwann sollte man doch einfach einsehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /