Abo
  • Services:

Caatoosee weitet Verlust auf 54,9 Mio. Euro dramatisch aus

Gesamtumsatz steigt auf 42,4 Millionen Euro

Der Informationslogistiker Caatoosee AG aus Leonberg bei Stuttgart hat die Ergebnisse für das von umfassender Restrukturierung geprägte Geschäftsjahr 2001/2002 vorgestellt. Danach kletterte der Konzernumsatz auf 42,4 Millionen Euro (Vorjahr 23,1 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) sowie vor außerplanmäßigen Abschreibungen auf Firmenwerte, Sonderaufwendungen (Rückabwicklung/Verkauf von Beteiligungen) und Restrukturierungsaufwendungen belief sich auf minus 8,4 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der Mitarbeiter sank von 842 im Vorjahr auf 772. Angesichts des wachsenden Interesses an der Software zur Informationsqualifizierung äußerte sich der Vorstandsvorsitzende Guido Alt zuversichtlich zum weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2002/2003. Das Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres war stark von Einmalaufwendungen in Höhe von 26,9 Millionen Euro geprägt. Dazu zählen Kosten für die Restrukturierung (1,3 Millionen Euro), Wertberichtigungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte (14,5 Millionen Euro) und Sonderaufwendungen aus der Rückabwicklung und dem Verkauf von Beteiligungen (6,7 Millionen Euro) sowie außerplanmäßige Abschreibungen auf Finanzanlagen (4,4 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

Zum Ende des Geschäftsjahres wies der Informationslogistiker ein Konzernergebnis von minus 54,9 Millionen Euro (Vorjahr: minus 7,8 Millionen Euro) aus. Das Ergebnis pro Aktie betrug minus 3,18 Euro (Vorjahr: minus 0,53 Euro). Der Cash-Flow lag bei minus 12,1 Millionen Euro. Der Bestand an liquiden Mitteln und Wertpapieren betrug 24,0 Millionen Euro zum 31. März 2002 (Vorjahr: 45,4 Euro). Mit 54,9 Millionen Euro Eigenkapital (Vorjahr: 108,3 Millionen Euro) liegt die Eigenkapitalquote bei 65 Prozent (Vorjahr: 77,5 Prozent). Die Finanzverbindlichkeiten beliefen sich am 31. März 2002 auf 10,7 Millionen Euro (Vorjahr: 9,5 Millionen Euro); davon sind 8,7 Millionen Euro (Vorjahr. 9,0 Millionen Euro) langfristige Verbindlichkeiten.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 5,4 Millionen Euro, dies entspricht einem Umsatzanteil von 13 Prozent.

In einem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr äußerte sich Guido Alt optimistisch zum weiteren Geschäftsverlauf, auch wenn nach wie vor eine Investitionszurückhaltung spürbar sei. Alt: "Der Auftragseingang im ersten Quartal - vor allem im Produktbereich - ist sehr ermutigend. Dies gilt auch für die Pipeline des kommenden Quartals." Nach der konsequenten Restrukturierung im vergangenen Geschäftsjahr zeige sich jetzt, so Alt weiter, "dass wir mit unserer Fokussierung auf die Informationslogistik richtig liegen. Die Unternehmen merken, dass sie handeln müssen, um der Informationsschwemme zu begegnen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. 119,90€
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /