• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Pikmin - Süchtig machende Action-Strategie

Geniales Spielkonzept für Nintendos GameCube

Wenn Nintendo-Guru Shigeru Miyamoto Hand an ein Spiel legt, kommt dabei am Ende meist ein Meilenstein der Videospielgeschichte heraus - Super Mario und Zelda seien hier beispielhaft für die lange und beeindruckende Liste der Spiele genannt, die er zu verantworten hat. Mit Pikmin für den GameCube legen er und Nintendo nun einen neuen Meilenstein vor, der das Kunststück vollbringt, auch Strategiespiel-Hasser von den Vorzügen eines Strategiespieles zu überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieler übernimmt die Rolle von Captain Olimar, einem Weltraumreisenden, der mit seinem Schiff auf einem ihm völlig unbekannten Planeten gestrandet ist. Zu allem Überfluss hat dabei auch noch sein Raumgleiter einen derart großen Schaden genommen, dass an einen Weiterflug zunächst nicht zu denken ist - und da die Atmosphäre dieses Planeten zudem auch noch aus für Olimar giftigen Sauerstoff (selbst im übersetzten Spiel immer "Oxygen" genannt) besteht, muss dringend innerhalb der nächsten 30 Tage eine Lösung gefunden werden, da danach sein Lebenserhaltungssystem versagt.

Screenshot #1
Screenshot #1
Glücklicherweise stößt Olimar gleich zu Beginn auf die Pikmin - kleine Wesen, die aussehen wie eine Mischung aus einer Blume und einer Mohrrübe. Mit Hilfe der Pikmin kann es Olimar nun gelingen, die 30 für die Reparatur seines Raumschiffes benötigten Teile wiederzufinden und so den Heimweg anzutreten. Zunächst muss dafür gesorgt werden, dass sich die Anzahl der Pikmin erhöht. Dies geschieht zum Beispiel, indem man Blumen fällt, die dann kleine Tabletten ausspucken. Diese Tabletten lässt man von den Pikmin zu ihrer Heimatbasis, einer großen Zwiebel bringen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Je mehr Tabletten die Zwiebel bekommt, desto mehr Samen spuckt sie daraufhin aus. Die Samen fallen auf den Erdboden, und nach kurzer Zeit entwickelt sich aus ihnen ein neues Pikmin. Je nachdem, wie lange man die Pikmin reifen lässt, fallen dann auch ihre Eigenschaften aus - je länger sie im Boden bleiben, desto schneller und kräftiger werden sie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Pikmin - Süchtig machende Action-Strategie 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  2. 72,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...
  4. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)

Sucker 02. Jul 2002

Tja, ich stimme mit Ben grösstenteils übrein, allerdings finde ich nicht das das Spiel...

koekjesbakken 01. Jul 2002

Ja Bomberman war von Hudson und das erste Bomberman kam auch auf der PC-Engine raus und...

sep 01. Jul 2002

Deutsche Sprak schwere Sprak...

w00dy 01. Jul 2002

Hmm, war die Bomberman Serie nicht von HUDSON? Denken wir da mal lieber an die feine...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

    •  /