Abo
  • Services:

Test: Creative Jukebox 3 - Gereifter Festplatten-MP3-Player

Jukebox von hinten
Jukebox von hinten
Neben zwei Line-Ausgängen (Rauschabstand von 98 dB) für Stereo- oder 4-Kanal-Wiedergabe verfügt die neue Jukebox über einen kombinierten analogen und optisch-digitalen Line-Eingang, mit dem Aufnahmen im Wav- oder auch direkt im MP3-Format möglich sind. Wird im MP3-Format aufgezeichnet, stehen Bitraten von 64, 96, 128, 160, 192, 256 und 320 KBit/s zur Auswahl. Allerdings ist es nicht möglich, mit variablen Bit-Raten aufzuzeichnen, zumindest das Abspielen derartiger Dateien funktioniert aber problemlos.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

An den PC angeschlossen wird die neue Jukebox entweder "wie bisher" per USB oder per Firewire, wobei per Firewire die Daten auf den Player um ein Vielfaches schneller übertragen werden als über den im Direktvergleich doch recht langsamen USB-1.1-Anschluss. Die Bedienung des Players vom PC aus geschieht relativ komfortabel über das von Creative mitgelieferte Softwarepaket. Vor allem mit Hilfe des Play Centers (mittlerweile in der aktualisierten dritten Version) können schnell und problemlos Audio-CDs auf den PC oder direkt auf die Jukebox gerippt und Songs zwischen Festplatte und Player ausgetauscht werden.

Die 20 GByte große Platte bietet dabei ausreichend Platz auch für umfangreiche Musiksammlungen - bei einer Bitrate von 128 Kbit/s können so etwa 333 Stunden Musik im MP3-Format gespeichert werden.

Einmal mehr wird auch eine Reihe an EAX-Effekten geboten, erweiterte Equalizer-Funktionen sind ebenso im Angebot wie Surround-Sets. Ob man dieses auch benutzt, ist wohl Geschmackssache, eine nette Spielerei sind die verschiedenen Effekte wie etwa Disco oder New Age aber allemal.

 Test: Creative Jukebox 3 - Gereifter Festplatten-MP3-PlayerTest: Creative Jukebox 3 - Gereifter Festplatten-MP3-Player 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  3. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

number9 28. Jul 2004

kann noch jemand details liefern wie die bit rate des A/D wandlers, und welche bitraten...

Rowdy R 23. Okt 2003

Ich wollte mal fragen, ob mir jemand sagen kann ob das Gerät Ordner unterstützt oder nur...

MoDP 08. Okt 2003

Es liegt an Play Center in Verbindung mit WInXP das häufig Bluescreens auftauchen wenn...

pötgen olivier 08. Okt 2003

Hallo zusammen, Für alle Jukeboxbenutzer: Es gibt einen neuen Filemanager und neue...

hase 02. Okt 2003

und wie schauts wirklich mit der jogg-fähigkeit des mp3 players aus? is das sinnvoll oder...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /