Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile startet Multimedia Messaging Service

MMS: Versand von Texten, Bildern und Tönen bis Ende Juli kostenlos

Ab dem 01. Juli können Kunden von T-Mobile Deutschland den Multimedia Messaging Service, kurz MMS, nutzen. Mit dem neuen Dienst lassen sich fast beliebig lange Texte in Verbindung mit multimedialen Inhalten, zum Beispiel Fotos, Tonsequenzen, persönliche Sprachaufzeichnungen oder animierte Grafiken, zusammenstellen und mobil übertragen. In der Promotion-Phase bis zum 31. Juli 2002 steht MMS bei T-Mobile kostenlos zur Verfügung.

Anzeige

"Mit MMS ermöglichen wir unseren Kunden die individuelle mobile Multimedia-Kommunikation", erklärte Martin Knauer, ab 1. Juli Geschäftsführer Marketing bei T-Mobile Deutschland. "Gleich zum Start des neuen Dienstes bieten wir ihnen ein Portfolio attraktiver Anwendungsmöglichkeiten, die widerspiegeln, was mit Mobile Multimedia heute realisierbar ist."

Voraussetzung für den Versand multimedialer Nachrichten über das T-Mobile-Netz sind Handys, die MMS unterstützen. Zum Start des Dienstes bietet T-Mobile das MMS-fähige Sony Ericsson T68i zum Preis von 299,95 Euro an, inklusive Kartenvertrag. Als Zubehör ist die Communicam MCA-20 erhältlich, eine kleine aufsteckbare Digitalkamera. Mit der Kamera können MMS-Nutzer zum Beispiel aus dem Urlaub ein persönliches Strandfoto nach Hause schicken. Zudem soll in Kürze das Nokia 7650 für 349,95 Euro inklusive Kartenvertrag erhältlich sein.

Übertragen werden die Daten bei T-Mobile via GPRS (General Packet Radio Service). Eine separate Anmeldung ist nicht erforderlich. Sobald die erste Nachricht verschickt wird, ist der Kunde automatisch für den MMS-Empfang freigeschaltet.

Nach der kostenlosen Promotion-Phase werden die multimedialen Botschaften nach dem Umfang der übertragenen Daten, gestaffelt nach Volumenklassen abgerechnet. In der Einführungsphase bis zum 31. Oktober 2002 bietet T-Mobile zwei Volumenklassen an. Der Versand einer MMS mit einem Volumen von bis zu 30 Kilobyte kostet dabei 0,39 Euro. Der Versand einer Nachricht von bis zu 100 Kilobyte wird mit 0,99 Euro berechnet.

Wird Kunden ohne MMS-Handy eine Nachricht zugestellt, erhalten sie eine SMS mit einem spezifischen Internet-Link, unter dem sie sich ihre multimediale Nachricht anschauen können. Auch MMS-Botschaften an Nutzer, die Kunden anderer Mobilfunknetzbetreiber sind, erreichen die Adressaten. Wird eine MMS an den Teilnehmer eines anderen nationalen oder internationalen Netzes geschickt, erhält der Empfänger ebenfalls eine SMS mit einem Internet-Link. Auch im Ausland können MMS gesendet und empfangen werden, sofern GPRS-Roaming möglich ist.


eye home zur Startseite
Erazor 19. Jun 2003

HI, hey wie ist das eigentlich mit der tagesnutzung bei dem XtraData? Wenn man das...

bagheera 01. Jul 2002

Nee, das ist so, weil es sich um eine Einführungsphase handelt, wo die erforderlichen...

Ni3manD 28. Jun 2002

ja und diese sms hat aber einen link auf die mms im "netz"... finde ich blöd... und au...

Vermeer 28. Jun 2002

Habe ich das richtig verstanden? Wenn ich eine MMS in ein anderes Netz schicke bekommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Asse 2.0

    Ach | 21:49

  2. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    plutoniumsulfat | 21:48

  3. Re: Akkubrand? Ich glaube nicht..

    thinksimple | 21:48

  4. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    mambokurt | 21:47

  5. Re: Sehr guter Artikel. Nur 2 Tippfehler :)

    der_wahre_hannes | 21:44


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel