Abo
  • IT-Karriere:

Smart-Wear bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften

Intelligente Kleidung feiert Premiere

Auf den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid soll intelligente Kleidung, so genannte "Smart-Wear", bei einer öffentlichen Veranstaltung eingesetzt werden. Das Projekt des Fraunhofer-Instituts für Software und Systemtechnik ISST in Dortmund wird dabei durch den Einsatz von Palm Handhelds unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf die Handhelds werden zwar nicht für die Sportler, aber für Journalisten die aktuellen Wettkampfinformationen drahtlos übertragen. Rund 35 Journalisten aus Funk, Fernsehen und Presse erleben die Weltpremiere von Smart-Wear im Rahmen der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften vom 5. bis zum 7. Juli 2002. Während der drei Tage tragen die Journalisten "intelligente" Westen mit integrierten Palm Handhelds der m500-Serie.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Neben Zeitplänen, Ergebnissen und Bestenlisten werden Ad-hoc-Meldungen wie Terminverschiebungen und Informationen zu Pressekonferenzen angeboten. Durch die informationslogistische Software des Fraunhofer ISST und eine kabellose Informationsübertragung per WirelessLAN stehen diese Informationen sofort zur Verfügung. Die Palm Handhelds sind mit Xircom-WirelessLAN-Modulen von Intel ausgestattet und so in das drahtlose Netzwerk im Leichtathletik-Stadion eingebunden.

"Mit der Unterstützung von Lösungen im Bereich der Informationslogistik und von Wearable Computing unterstreicht Palm seine Rolle als innovativer Hersteller von Handhelds und mobilen Lösungen", sagte Wolfgang Weiss, Marketing Manager Central Europe von Palm. "Mit der Weltpremiere von Smart-Wear ist eine ideale elektronische Informationsversorgung ortsunabhängig und bequem nutzbar."

Smart-Wear ist unter der Leitung des Fraunhofer ISST entstanden. Für Smart-Wear gibt es innerhalb und außerhalb der Sportszene vielfältige Anwendungsfelder, z.B. für den Einsatz rund um Großveranstaltungen wie Musik-Events sowie für Messen, Museen und Kongresse. Daneben ist Smart-Wear nach Darstellung der Erfinder überall dort sinnvoll, wo Informationen bedarfsgerecht, ortsunabhängig und leicht zugänglich verfügbar sein sollen. Hierzu zählen u.a. Flughäfen, Bahnhöfe, Einkaufszentren und der Bereich Stadtmarketing.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /