Abo
  • Services:

IBM mit WebSphere Software Developer Kit für Web Services

Web Services in der Open-Source-Community

IBM hat die neue Version des WebSphere-Entwickler-Toolkits für Web Services angekündigt. Windows- und Linux-Entwickler können mit Unterstützung des WebSphere Software Developer Kits (SDK) Java-basierte Web Services programmieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der integrierte "Starter Kit" basiert auf offenen Standards wie XML, SOAP, UDDI und WDSL. Zur Förderung von Web Services in der Open-Source-Community stellt IBM der Apache Foundation zusätzlich zwei weitere neue Web-Services-Technologien zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. SICK AG, Hamburg

Das gratis erhältliche IBM WebSphere SDK for Web Services wendet sich an erfahrene Programmierer, die Java-basierende Web Services entwickeln und testen wollen. Für die Entwicklung und das Deployment von Web Services in produktiven Umgebungen bietet IBM eine Web-Services-fähige Umgebung wie den IBM WebSphere Application Server und die IBM WebSphere Studio Familie für die Anwendungsentwicklung an.

Darüber hinaus hat IBM zwei WebSphere-Technologien als Open-Source-Software veröffentlicht: das Web Services Invocation Framework (WSIF) und die Web Services Inspection Language for Java (WSIL4J). Der WSIL4J Code soll in der angekündigten WebSphere Studio Version 5 Anwendung finden. Das Web Services Invocation Framework kann über SOAP, JMS und RMI Services aufrufen, die mit der Web Services Description Language (WSDL) definiert wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 2,99€
  3. (-43%) 11,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

albers 28. Jun 2002

Developer für große Projekte sollten sich mal Versata anschauen: www.versata.de nicolas


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /