• IT-Karriere:
  • Services:

Sammel-Patch für Windows Media Player

Patch behebt drei neue Sicherheitslücken im Windows Media Player

Ein neuer Sammel-Patch von Microsoft behebt drei Sicherheitslücken im Windows Media Player der Versionen 6.4, 7.1 und dem Windows Media Player für Windows XP. Außerdem soll der Patch alle bislang veröffentlichten Patches enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die offenen Sicherheitslöcher im Windows Media Player lässt sich beliebiger Programmcode auf dem angegriffenen System ausführen. Eine Lücke in der Rechteverwaltung gestattet es einem Angreifer, sich lokal auf einem Windows 2000 System anzumelden und dort mit den entsprechenden Rechten ebenfalls Programmcode auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Schließlich berichtet Microsoft über ein drittes eher harmloses Sicherheitsleck im Windows Media Player, das mit dem nun angebotenen Patch ebenfalls behoben werden soll. Über eine Lücke bei der Script-Ausführung kann ein Angreifer beliebigen Script-Code ausführen. Dafür muss der Anwender eine speziell formatierte Media-Datei öffnen und anschließend eine präparierte Webseite besuchen, so dass hier ein bestimmtes Timing eingehalten werden muss.

Microsoft bietet die Patches für den Windows Media Player 6.4, 7.1 und für Windows XP über das entsprechende Security Bulletin zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

ip (Golem.de) 03. Jul 2002

leider gibt der Spiegel keinen Beleg dafür, so dass man davon ausgehen kann, dass die...

Stefan 03. Jul 2002

Mit der Änderung der EULA hat MS sich die Möglichkeit geschaffen. Das ist, wie Du sagst...

ip (Golem.de) 03. Jul 2002

ganz genau. Die entsprechenden Nutzungsbestimmungen hat Microsoft mindestens seit dem...

Stefan 03. Jul 2002

Dann stimmt das auch nicht? : "Der Patch installiert eine Digital-Rights-Software, die...

ip (Golem.de) 01. Jul 2002

Hi, das stimmt nicht, was etwa heise hier fälschlicherweise berichtet und offenbar nicht...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /