Abo
  • Services:
Anzeige

Matrox RT.X100 - Neue Hardware für Echtzeit-Video-Editing

Hard- und Software-basierte Profilösung für Echtzeit-MPEG2-Verarbeitung

Die Matrox Video Products Group hat mit der Matrox RT.X100 ein Echtzeit-Video-Editing-Paket aus Windows-Software und Steckkarte für den PCI-Bus angekündigt. Die Hardware nimmt dem PC dabei die Echtzeit-DV-Ausgabe, das Echtzeit-MPEG-2-Encoding (SinglePass DV-Scan und -Capturing), die analoge Ein- und Ausgabe, das Compositing und echte 3D-Geometrieeffekte sowie bikubische und anisotropische Effektfilterung ab.

Anzeige

Matrox RT.X100
Matrox RT.X100
Ebenfalls durch die RT.X100-Hardware ausgeführt werden die Matrox-eigenen Flex-3D-Effekte wie 3D DVE, Blur, Ripple, Cube und viele andere; eine Erweiterung um neue Effekte ist wie bei den Vorgängerprodukten per Softwareupdate möglich. Bei voller Qualität soll die Kombinierung und das Keyframing von bis zu 16 Effekten in Echtzeit möglich sein. Bei diesen Aufgaben soll die RT.X100-Hardware - die neben Composite- und Y/C-Schnittstellen auch eine Firewire-Schnittstelle etwa für den DV-Kamera-Anschluss bietet - effizienter sein als reine Softwarelösungen.

Softwareseitig übernimmt der PC bei der Matrox RT.X100 in Echtzeit das DV-Decoding, die Slow- und Fast-Motion-Steuerung, eine erweiterte 18-Parameter-Farbkorrektur, ein erweitertes Chroma-Keying mit Schattenfunktion, Spill Removal und Geräuschverminderung. Ebenfalls geboten werden beschleunigtes Batch-Encoding von VCD, SVCD, Multimedia- und anderen Web-Formaten.

Matrox verspricht, dass mit dem auf die mitgelieferte Adobe-Premiere-Vollversion angepassten Matrox-RT.X100-Paket eine erheblich größere Palette an Echtzeit-Editing- und Produktivitätsfeatures und ein schnellerer Export geboten wird als mit irgendeinem anderen Video-Editing-Produkt dieser Preisklasse. Der Hersteller positioniert die RT.X100 als ideale Lösung für die Unternehmenskommunikation, Event-Videografiker, Projektstudios, Ausbildungseinrichtungen und Produzenten von digitalen Filmen.

Die Matrox RT.X100 soll ab Ende Juli 2002 weltweit erhältlich sein. Im Preis von 1.499,- Euro sind die erwähnte Vollversion von Adobe Premiere, die DVD-Authoring-Software "Sonic Solutions DVDit!" in der Light-Version, die MPEG-Codec Ligos GoMotion, das Adobe-Premiere-Musik-Plug-in "Sonic Desktop SmartSound Quicktracks", das Effekt-Plug-in "Pixélan SpiceRack" sowie WYSIWYG-Plug-Ins für Adobe After Effects, NewTek Lightwave und Discreet 3DStudio MAX enthalten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Isar Kliniken GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: ich such da irgendwie den sinn?

    User_x | 17:01

  2. Re: Die IDEE!!!!

    fox82 | 16:59

  3. Re: Geil...

    sofries | 16:44

  4. Re: Bei einer Neuinstallation...

    dxp | 16:41

  5. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Oktavian | 16:38


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel