Abo
  • Services:

RIM stellt neue BlackBerry-Pläne auf der PC Expo vor

Neue Handhelds, Unternehmenssoftware und Partnerschaften

Auf der PC Expo in New York will Research In Motion (RIM) neue Hardware und Software sowie die aktuellsten Dienste für die BlackBerry-Plattform vorstellen. Ferner sollen Lösungen vorgestellt werden, mit deren Hilfe Firmenkunden mittels drahtloser Kommunikation besser arbeiten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die BlackBerry-Plattform verwenden bereits über 14.000 Unternehmen. Jetzt will RIM die nächste Generation mobiler Lösungen mit Sprach- und Datendiensten für Unternehmen vorstellen. "Der Einsatz von 2,5-G-Technologien stellt zusammen mit den allgemein anerkannten Standards für Anwendungsentwicklung und Unternehmenskonnektivität einen wichtigen Meilenstein für die Mobilfunkbranche dar. Zukünftige 3-G-Technologien werden zwar sicherlich Vorteile in der weiteren Entwicklung mit sich bringen, aber wir verfügen bereits über die nötigen Geräte-, Plattform- und Netzwerkstandards, um Unternehmensinformationssysteme mit einer weitreichenden drahtlosen Konnektivität zu revolutionieren", erklärte Jim Balsillie, Chairman und Chief Executive Officer bei Research In Motion.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Hays AG, Weissach

RIM plant eine Erweiterung seines GSM-/GPRS-Angebots mit einer neuen Auswahl an Handhelds, die unter anderem eine "World-Band"-Version umfasst. Dieser Handheld soll mobile Daten- und Sprachdienste in GSM-/GPRS-Netzwerken sowohl in Nordamerika (Frequenz: 1900 MHz) als auch in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum (Frequenz: 900 MHz) unterstützen. Weitere Funktionen sind ein integrierter Lautsprecher und ein Mikrofon sowie ein austauschbarer Akku. Dieser Handheld wird voraussichtlich im Herbst auf den Markt kommen.

RIM entwickelt derzeit zudem einen neuen mobilen BlackBerry-Handheld, der in iDEN-Netzwerken in den USA betrieben werden kann. Der neue Handheld soll auf der BlackBerry-E-Mail-Lösung basieren, die zusätzlich über folgende Funktionen verfügen wird: digitales Cellular-Netzwerk, digitaler Zweiwege-Radiodienst, Text-Paging, numerisches Paging, Browser, integrierter Lautsprecher/Mikrofon, austauschbarer Akku und externe Antenne. Der auf J2ME basierende neue Handheld soll Geschäftsanwendungen für vertikale Segmente wie Bau-, Finanz- und Produktionswesen unterstützen. Dieser neue Handheld wird voraussichtlich Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

RIM fährt außerdem mit seiner Entwicklung Java-betriebener BlackBerry-Handhelds für CDMA-/1xRTT-Netzwerke fort. Die Handhelds werden Daten- und Sprachunterstützung inklusive E-Mail-, Telefon-, SMS-, Browser- und Organizer-Anwendungen bieten. Mit Hilfe des Standards CDMA/1xRTT können langsame, leitungsvermittelte Netzwerke zu paketvermittelten Hochgeschwindigkeits-Netzwerken weiterentwickelt werden. BlackBerry für CDMA-/1xRTT-Netzwerke wird voraussichtlich Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

Der BlackBerry Enterprise Server wird verschiedene Standards für drahtlose Netzwerke (inklusive Mobitex, DataTAC, GSM/GPRS, iDEN und CDMA/1xRTT) unterstützen. Dies ermöglicht es, gemischte Umgebungen von bestehenden Kunden zu unterstützen, ohne dass sie dafür ihre Back-End-Infrastruktur verändern müssen. Der neue mobile Datendienst des BlackBerry Enterprise Server soll einen ständigen push-basierten Zugriff auf Unternehmensanwendungen und -informationen mit Hilfe des BlackBerry-Handhelds und -Browsers sowie der BlackBerry-Software-Entwicklungs-Tools erlauben.

Zusätzlich zur Unterstützung für Microsoft Exchange und Lotus Domino hat RIM kürzlich eine neue Internet-basierte Anwendung namens BlackBerry Web Client entwickelt. Mit Hilfe des BlackBerry Web Client können Anwender über das POP3-Protokoll und die E-Mail-Weiterleitungsfunktion von einem einzigen BlackBerry-Handheld auf verschiedene vorhandene E-Mail-Konten (einschließlich ISP-Konten) zugreifen. Zusätzlich wird mit jedem Handheld automatisch ein Internet-E-Mail-Konto zur Verfügung gestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /