Abo
  • Services:

RIM stellt neue BlackBerry-Pläne auf der PC Expo vor

Neue Handhelds, Unternehmenssoftware und Partnerschaften

Auf der PC Expo in New York will Research In Motion (RIM) neue Hardware und Software sowie die aktuellsten Dienste für die BlackBerry-Plattform vorstellen. Ferner sollen Lösungen vorgestellt werden, mit deren Hilfe Firmenkunden mittels drahtloser Kommunikation besser arbeiten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die BlackBerry-Plattform verwenden bereits über 14.000 Unternehmen. Jetzt will RIM die nächste Generation mobiler Lösungen mit Sprach- und Datendiensten für Unternehmen vorstellen. "Der Einsatz von 2,5-G-Technologien stellt zusammen mit den allgemein anerkannten Standards für Anwendungsentwicklung und Unternehmenskonnektivität einen wichtigen Meilenstein für die Mobilfunkbranche dar. Zukünftige 3-G-Technologien werden zwar sicherlich Vorteile in der weiteren Entwicklung mit sich bringen, aber wir verfügen bereits über die nötigen Geräte-, Plattform- und Netzwerkstandards, um Unternehmensinformationssysteme mit einer weitreichenden drahtlosen Konnektivität zu revolutionieren", erklärte Jim Balsillie, Chairman und Chief Executive Officer bei Research In Motion.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

RIM plant eine Erweiterung seines GSM-/GPRS-Angebots mit einer neuen Auswahl an Handhelds, die unter anderem eine "World-Band"-Version umfasst. Dieser Handheld soll mobile Daten- und Sprachdienste in GSM-/GPRS-Netzwerken sowohl in Nordamerika (Frequenz: 1900 MHz) als auch in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum (Frequenz: 900 MHz) unterstützen. Weitere Funktionen sind ein integrierter Lautsprecher und ein Mikrofon sowie ein austauschbarer Akku. Dieser Handheld wird voraussichtlich im Herbst auf den Markt kommen.

RIM entwickelt derzeit zudem einen neuen mobilen BlackBerry-Handheld, der in iDEN-Netzwerken in den USA betrieben werden kann. Der neue Handheld soll auf der BlackBerry-E-Mail-Lösung basieren, die zusätzlich über folgende Funktionen verfügen wird: digitales Cellular-Netzwerk, digitaler Zweiwege-Radiodienst, Text-Paging, numerisches Paging, Browser, integrierter Lautsprecher/Mikrofon, austauschbarer Akku und externe Antenne. Der auf J2ME basierende neue Handheld soll Geschäftsanwendungen für vertikale Segmente wie Bau-, Finanz- und Produktionswesen unterstützen. Dieser neue Handheld wird voraussichtlich Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

RIM fährt außerdem mit seiner Entwicklung Java-betriebener BlackBerry-Handhelds für CDMA-/1xRTT-Netzwerke fort. Die Handhelds werden Daten- und Sprachunterstützung inklusive E-Mail-, Telefon-, SMS-, Browser- und Organizer-Anwendungen bieten. Mit Hilfe des Standards CDMA/1xRTT können langsame, leitungsvermittelte Netzwerke zu paketvermittelten Hochgeschwindigkeits-Netzwerken weiterentwickelt werden. BlackBerry für CDMA-/1xRTT-Netzwerke wird voraussichtlich Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

Der BlackBerry Enterprise Server wird verschiedene Standards für drahtlose Netzwerke (inklusive Mobitex, DataTAC, GSM/GPRS, iDEN und CDMA/1xRTT) unterstützen. Dies ermöglicht es, gemischte Umgebungen von bestehenden Kunden zu unterstützen, ohne dass sie dafür ihre Back-End-Infrastruktur verändern müssen. Der neue mobile Datendienst des BlackBerry Enterprise Server soll einen ständigen push-basierten Zugriff auf Unternehmensanwendungen und -informationen mit Hilfe des BlackBerry-Handhelds und -Browsers sowie der BlackBerry-Software-Entwicklungs-Tools erlauben.

Zusätzlich zur Unterstützung für Microsoft Exchange und Lotus Domino hat RIM kürzlich eine neue Internet-basierte Anwendung namens BlackBerry Web Client entwickelt. Mit Hilfe des BlackBerry Web Client können Anwender über das POP3-Protokoll und die E-Mail-Weiterleitungsfunktion von einem einzigen BlackBerry-Handheld auf verschiedene vorhandene E-Mail-Konten (einschließlich ISP-Konten) zugreifen. Zusätzlich wird mit jedem Handheld automatisch ein Internet-E-Mail-Konto zur Verfügung gestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /