Abo
  • Services:

Dell senkt Einstiegspreise bei Notebook um bis zu 232 Euro

Dell-Latitude- und Inspiron-Notebooks billiger

Auf Grund der auftragsbezogenen Fertigung und der daraus resultierenden niedrigen Lagerhaltung von vier Tagen und Verbilligungen bei den Komponentenpreisen senkt Dell die Einstiegspreise seiner Dell-Latitude- und Inspirion-Notebooks um bis zu 232 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Diesen Betrag sparen Anwender, wenn sie einen Dell Latitude C840, C400 oder X200 kaufen. Für das Latitude C810 bezahlen sie 174 Euro weniger. Und für alle Inspiron-Notebooks mit einem mobilen Intel-Pentium-4-Notebookprozessor verlangt Dell 116 Euro weniger - beim Inspiron 4100 sogar 174 Euro. "Die Sparvorteile von Dell sind das Resultat des flexiblen Fertigungsmodells und der schnellen Lagerumschläge", sagt Bernhard Hauer, bei Dell zuständig für das Geschäft mit mittelständischen Unternehmen. "Beide halten die Lagerkosten niedrig. Zudem entfallen auf Grund des Direktmodells zusätzliche Kosten für Zwischenhändler. Dadurch reagiert Dell schnell auf sinkende Komponentenpreise und gibt sie direkt an Kunden weiter."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Kollek 06. Aug 2002

Lieber Notebook-User, lasst Euch mit der Preissenkung von DELL nicht einlullern. Ihr...

ip (Golem.de) 27. Jun 2002

war missverständlich formuliert. Dell hat die Einstiegspreise für Notebooks gesenkt...

Vermeer 27. Jun 2002

Sollte das stimmen finde ich es gelinde gesagt schwach von Golem, ohne zu prüfen hier...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /