Abo
  • Services:

Monitor-Adapter für WindowsCE-PDAs

Monitor-Adapter mit CompactFlash-Typ-I-Anschluss

Die Voyager-VGA-Card ermöglicht den Anschluss eines WindowsCE-PDAs an einen Monitor, ein TV-Gerät oder einen Beamer. Der PDA muss aber einen Steckplatz für CompactFlash-Karten des Typs I besitzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Voyager-VGA-Card enthält die Anschlüsse VGA, S-Video sowie Composite und wird über ein 90 cm langes Verbindungskabel an das entsprechende Sichtgerät angeschlossen. Das beiliegende Softwarepaket ClearVue gestattet die Darstellung von PowerPoint-Präsentationen inklusive Animationen, Excel-Dateien, Word-Dokumenten sowie Grafikdateien der Formate jpg, bmp und png. Die Software verlangt als Betriebssystem WindowsCE 3.0 oder höher.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Der Adapter arbeitet mit Spannungen von 3,3 V und 5,0 V. Er ist VGA-, SVGA-, Wide-VGA- sowie XGA-kompatibel und bietet für Monitore Auflösungen von 640 x 480 bis zu 1024 x 768 Pixel mit 256 bzw. 64K Farben. Für TV-Geräte stehen Auflösungen von 640 x 480 bis zu 800 x 572 Bildpunkten mit 256 bzw. 64K Farben zur Verfügung. Als TV-Ausgangssignale werden NTSC und PAL unterstützt.

Die Voyager-VGA-Card soll ab sofort zum Preis von 269,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /