Abo
  • Services:

Abolimba bringt dem Internet Explorer Opera-Funktionen bei

Browser-Aufsatz beschert umfassende Mehrfenster-Bedienung

Der Browser-Aufsatz Abolimba steht ab sofort in der Version 2.0 bereit und bringt dem Internet Explorer zahlreiche Funktionen bei, die der norwegische Browser Opera in die Webwelt gebracht hat. Damit lassen sich Fenster innerhalb der Programm-Oberfläche öffnen, so dass mehrere Seiten mit nur einem Befehl geöffnet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Windows-Programm Abolimba Multibrowser 2.0 setzt auf die Funktionen des Internet Explorer und verwendet diesen zum Anzeigen der Webseiten, so dass Abolimba ohne den Microsoft-Browser nicht verwendet werden kann. Mit dem Tool erhält man eine komplett andere Oberfläche und Bedienung als man es vom Internet Explorer gewohnt ist.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Abolimba stellt alle Webseiten innerhalb einer Programminstanz dar und öffnet nicht für jedes Webfenster ein weiteres Programmfenster, wie es der Internet Explorer tut. In der neuen Version erhielt das Tool eine neue Programmoberfläche, die an Windows XP angelehnt ist. Außerdem kann man nun festlegen, ob beim Programmstart schon bestimmte Webseiten geöffnet werden sollen. Alle offenen Webseiten lassen sich außerdem als eine Lesezeichen-Gruppe abspeichern.

Abolimba Multibrowser 2.0
Abolimba Multibrowser 2.0

Ähnlich wie auch in Opera können die Lesezeichen mit Kürzeln versehen werden, um diese durch Eingabe des Kürzels in die URL-Zeile bequem zu laden. Auch Suchmaschinen-Kürzel beherrscht Abolimba, so dass das Nachschlagen in Suchmaschinen erleichtert wird. Als Weiteres bringt das Tool einen Werbe-Blocker und einen Popup-Killer, was das Laden von Werbebannern und das Öffnen von Werbefenstern verhindern soll.

Der Abolimba Multibrowser 2.0 steht ab sofort für die Windows-Plattform in einer 28-Tage-Testversion zum Download bereit. Die Registrierungsgebühr beträgt je nach Zahlungsart 15,- Euro oder 19,75 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

mURDERdEM 22. Okt 2002

Hmm, ich glaube schon das es etliche Opera User gibt, nur stellen die meist die IE5.0...

IE_USER 22. Jul 2002

http://www.multi-browser.de kommt der Sache schon näher (Opera-Funktionen), als Abolimba...

Dr. Wenz 07. Jul 2002

Danke, danke, danke für diesen tollen Tipp. Abolimba Multibrowser macht süchtig, nie mehr...

scooze 26. Jun 2002

Nee nee ... eher den "unfähigen" Benutzern :)

M. Renz 26. Jun 2002

servus, leider hab ich ihn viel zu lange benutzt... und opera zu spät entdeckt... ja denn...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /