• IT-Karriere:
  • Services:

Palm kann Verluste begrenzen

Todd Bradley neuer Chef von Palms Hardwaresparte

Palm hat im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2002 einen Umsatz von 233 Millionen US-Dollar erzielt und liegt damit leicht über den am 30. Mai bekannt gegebenen, erwarteten 230 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Umsatz von 165 Millionen US-Dollar entspricht dies einer Steigerung von 41 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne Berücksichtigung der Kosten für Lagerbestandsveränderungen, Abschreibungen, Kosten für die Aufteilung in zwei Unternehmen sowie Aufwendungen zur Firmenumstrukturierung ergibt sich ein operativer Pro-forma-Verlust von 16 Millionen US-Dollar für das vierte Fiskalquartal 2002.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Hengstler GmbH, Aldingen

Der Pro-forma-Netto-Verlust liegt bei 18 Millionen US-Dollar oder 0,03 US-Dollar pro Aktie - das vergleichbare Vorjahresquartal Q4/2001 wies einen Pro-forma-Verlust von 89 Millionen US-Dollar aus.

Der aktuelle Nettoverlust nach US-GAAP für das vierte Quartal im Geschäftsjahr 2002 liegt bei 27 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von 392 Millionen US-Dollar bzw. 0,69 US-Dollar pro Aktie für das vierte Fiskalquartal 2001.

"Unsere Fortschritte in einem schwierigen Marktumfeld waren zufrieden stellend. Im zurückliegenden Quartal haben wir die Bruttogewinnspanne auf knapp 35 Prozent steigern können, wir haben aus dem operativen Geschäft einen positiven Cash-flow erwirtschaftet und der Lagerbestand liegt in unserem gewünschten Rahmen", so Eric Benhamou, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Palm.

Für das Gesamtjahr betrug der Umsatz 1,03 Milliarden US-Dollar, 34 Prozent geringer als die vergleichbaren 1,6 Milliarden US-Dollar im Fiskaljahr 2001. Der Pro-forma-Netto-Verlust für 2002 liegt bei 107 Millionen US-Dollar oder 0,19 US-Dollar pro Aktie - das vergleichbare Vorjahr 2001 wies einen Pro-forma-Verlust von 29 Millionen US-Dollar aus.

Palm hat im letzten Quartal rund 900.000 Palm Handhelds ausgeliefert, im Fiskaljahr 2002 waren es über 4,4 Millionen Palm Handhelds. Somit sind weltweit mehr als 18 Millionen Palm branded Handhelds verkauft worden - zählt man den Absatz von den Palm-OS-Lizenznehmern dazu, erreicht man aktuell eine verkaufte Anzahl von ungefähr 23 Millionen Palm Powered Handhelds.

Palm verfügt zum Ende des vierten Quartals über 297 Millionen US-Dollar an freien Mitteln und kurzfristigen Investitionen.

Zudem gab Palm bekannt, dass Todd Bradley, aktuell President und COO, zum Chief Executive Officer der Palm Solutions Group, Palms Hardwaresparte, ernannt und in den Aufsichtsrat der Palm, Inc. berufen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /