Abo
  • Services:
Anzeige

Palm kann Verluste begrenzen

Todd Bradley neuer Chef von Palms Hardwaresparte

Palm hat im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2002 einen Umsatz von 233 Millionen US-Dollar erzielt und liegt damit leicht über den am 30. Mai bekannt gegebenen, erwarteten 230 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Umsatz von 165 Millionen US-Dollar entspricht dies einer Steigerung von 41 Prozent.

Anzeige

Ohne Berücksichtigung der Kosten für Lagerbestandsveränderungen, Abschreibungen, Kosten für die Aufteilung in zwei Unternehmen sowie Aufwendungen zur Firmenumstrukturierung ergibt sich ein operativer Pro-forma-Verlust von 16 Millionen US-Dollar für das vierte Fiskalquartal 2002.

Der Pro-forma-Netto-Verlust liegt bei 18 Millionen US-Dollar oder 0,03 US-Dollar pro Aktie - das vergleichbare Vorjahresquartal Q4/2001 wies einen Pro-forma-Verlust von 89 Millionen US-Dollar aus.

Der aktuelle Nettoverlust nach US-GAAP für das vierte Quartal im Geschäftsjahr 2002 liegt bei 27 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von 392 Millionen US-Dollar bzw. 0,69 US-Dollar pro Aktie für das vierte Fiskalquartal 2001.

"Unsere Fortschritte in einem schwierigen Marktumfeld waren zufrieden stellend. Im zurückliegenden Quartal haben wir die Bruttogewinnspanne auf knapp 35 Prozent steigern können, wir haben aus dem operativen Geschäft einen positiven Cash-flow erwirtschaftet und der Lagerbestand liegt in unserem gewünschten Rahmen", so Eric Benhamou, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Palm.

Für das Gesamtjahr betrug der Umsatz 1,03 Milliarden US-Dollar, 34 Prozent geringer als die vergleichbaren 1,6 Milliarden US-Dollar im Fiskaljahr 2001. Der Pro-forma-Netto-Verlust für 2002 liegt bei 107 Millionen US-Dollar oder 0,19 US-Dollar pro Aktie - das vergleichbare Vorjahr 2001 wies einen Pro-forma-Verlust von 29 Millionen US-Dollar aus.

Palm hat im letzten Quartal rund 900.000 Palm Handhelds ausgeliefert, im Fiskaljahr 2002 waren es über 4,4 Millionen Palm Handhelds. Somit sind weltweit mehr als 18 Millionen Palm branded Handhelds verkauft worden - zählt man den Absatz von den Palm-OS-Lizenznehmern dazu, erreicht man aktuell eine verkaufte Anzahl von ungefähr 23 Millionen Palm Powered Handhelds.

Palm verfügt zum Ende des vierten Quartals über 297 Millionen US-Dollar an freien Mitteln und kurzfristigen Investitionen.

Zudem gab Palm bekannt, dass Todd Bradley, aktuell President und COO, zum Chief Executive Officer der Palm Solutions Group, Palms Hardwaresparte, ernannt und in den Aufsichtsrat der Palm, Inc. berufen wird.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. Lufthansa Technik AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Mit Apple wär das nicht passiert

    teenriot* | 17:54

  2. Re: Äh der Java-Teil ist noch das einfache ...

    Dino13 | 17:54

  3. Re: Backup?

    MysticaX | 17:52

  4. Na wenn ich ne Fläche für die Mausladung nutzen muss

    Grob Notoriker | 17:52

  5. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    AIM-9 Sidewinder | 17:51


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel