Maxtor kündigt nächste Festplattengeneration an

Atlas 10K IV und 15K W mit U320 SCSI angekündigt

Maxtor kündigt zwei neue Versionen seiner SCSI-Festplatten an: zum einen das Modell Atlas 10K IV, zum anderen die nächste Generation 15K W. Hierbei handelt es sich um Nachfolgemodelle der im April dieses Jahres ausgelieferten Atlas 10K III U320. Beide Laufwerke verfügen über die U320-SCSI-Schnittstelle von Maxtor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für den professionellen 24-Stunden-Einsatz ausgelegten Laufwerke sollen sich durch überdurchschnittliche Systemstabilität, Suchzeiten sowie die höchsten Flächendichten auszeichnen. Sie verfügen über Speicherkapazitäten von 18 GB bis zu 146 GB.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Senior Technical Consultant (w/m/d) ServiceNow
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
Detailsuche

"Verglichen mit anderen bereits veröffentlichten Produktspezifikationen, die wir getestet haben, können wir unseren Kunden und Integratoren mit der Atlas 10K IV beste durchschnittliche Suchzeiten und schnellsten kontinuierlichen Datendurchsatz bieten", so John Joseph, Vice President für Marketing der Server Products Group von Maxtor.

Die Maxtor Atlas 10K IV weist eine durschschnittliche Suchzeit von 4,4 ms und einen kontinuierlichen Datendurchsatz von 72 MB/s auf. Die Festplatte bietet Speicherkapazitäten von 36 GB, 73 GB und 146 GB, verfügt über einen Geräuschpegel von nur 3,2 Bel und einen 8-MB-Cache. Die Atlas 10K IV wird standardmäßig mit der zweiten Generation der U320-SCSI-Schnittstelle von Maxtor mit adaptiver aktiver Filterung (AAF) ausgeliefert.

Musterversionen der Maxtor Atlas 10K IV sollen ab dem 3. Quartal 2002 zur Verfügung stehen, die Massenproduktion und Auslieferung über Distributoren ist für den Beginn des 4. Quartals 2002 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /