Abo
  • Services:

Sony stellt neuen PalmOS-PDA Clié T665C in den USA vor

Clié T665C mit transflektivem Farb-Display und 66-MHz-Dragonball-Prozessor

In den USA zeigte Sony mit dem T665C ein neues Clié-Modell mit transflektivem Farb-Display, MP3-Player, Infrarot-Fernbedienung für HiFi-Komponenten und verbesserten Sound-Funktionen. Ob und wann das Gerät auch auf den deutschen Markt kommt, steht noch nicht fest. Außerdem stellte Sony eine aufsteckbare Tastatur für die Clié-T-Serie vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié T665C
Clié T665C
Der Clié T665C steckt im gleichen Gehäuse wie der T625C und verwendet nun als zweiter Sony-PDA den 66 MHz schnellen Dragonball-Prozessor, womit weiterhin nur Sony diese Geschwindigkeitsklasse verbaut. Das transflektive Farb-Display stellt - wie mittlerweile bei Sony üblich - die hohe Auflösung von 320 x 320 Pixeln dar. Als Betriebssystem kommt das aktuelle PalmOS 4.1 zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Die integrierte MP3-Player-Software arbeitet nur im Zusammenspiel mit einem Memory Stick, der nicht zum Lieferumfang gehört, so dass auch die 16 MByte Speicher dafür nicht genutzt werden können. Statt einem Memory Stick legt Sony einen Ohrhörer und eine Kabelfernbedienung bei, die aber ohne die Speicherkarte wertlos sind. Mit der mitgelieferten Fernbedienungs-Software lassen sich über den Clié Hifi-Komponenten oder Ähnliches steuern, wofür wieder die Leistung der Infrarot-Schnittstelle erhöht wurde.

Clié T665C
Clié T665C
Sony nennt für den Lithium-Ionen-Polymer-Akku eine Laufzeit von bis zu 10 Tagen bei einer täglichen Benutzung von 30 Minuten, setzt dabei aber sehr unrealistische Nutzungsbedingungen voraus: So gilt das nur, wenn der PDA ausschließlich bei ausgeschalteter Display-Beleuchtung verwendet wird, was mit der praktischen Nutzung kaum in Einklang zu bringen ist. Bei ausgeschaltetem Display soll man mit dem Clié vier Stunden am Stück MP3-Dateien abspielen können.

Über mitgelieferte PC-Software lassen sich MIDI- oder WAV-Dateien so umwandeln, dass diese als Alarm-Melodien auf dem PalmOS-PDA verwendet werden können. Ferner gehört Documents To Go in der Standard-Ausführung zum Lieferumfang, um Word- und Excel-Dateien auf den mobilen Begleiter zu übertragen. Sony will den Clié T665C in den USA ab Juli zum Preis von etwa 400,- US-Dollar anbieten.

Außerdem stellte Sony die Mini-Tastatur PEGA-KB20 vor, die an alle Cliés der T-Serie passt. Damit erhält man eine QWERTY-Tastatur mit kleinen Tasten, um unterwegs leichter kurze Notizen eingeben zu können. Die Tastatur PEGA-KB20 soll in den USA für 50,- US-Dollar erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  2. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. (u. a. HP 15.6"-FHD-Notebook mit i5-8300H, 8 GB DDR4, 1 TB HDD, Intel Optane 16 GB, GTX 1050 und...
  4. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /