Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft kündigt erstes Service Pack für Windows XP an

Lässt sich nicht auf illegale Installationen anwenden

Acht Monate nach der Markteinführung von Windows XP am 25. Oktober 2001 bereitet Microsoft das erste Service Pack (SP1) für das neue Betriebssystem vor. Das SP1, das auch in deutscher Sprache verfügbar sein wird, ist voraussichtlich ab Ende Sommer 2002 erhältlich. Es lässt sich nach Angaben von Microsoft nicht auf illegale Windowsinstallationen anwenden.

Anzeige

Wie frühere Service Packs für andere Produkte umfasst es alle Updates und Bug-Fixes, die Microsoft bislang für das Betriebssystem veröffentlicht hat. Darüber hinaus setzt Microsoft mit dem SP1 zentrale Punkte der im Kartellverfahren in den USA getroffenen Vergleichsvereinbarung um: Das Service Pack bietet OEM-Herstellern und Anwendern zusätzliche Optionen zur Konfiguration.

Zusätzlich umfasst das SP1 eine neue Version der Instant-Messenging-Anwendung Windows Messenger. Entsprechend der Vergleichsvereinbarung im US-amerikanischen Kartellverfahren haben Benutzer die Möglichkeit, den neuen Windows Messenger bei der Installation des SP1 zu deaktivieren. Als weitere optionale Komponente ist auch die Programmier- und Laufzeitumgebung .NET Framework in das Windows XP SP1 integriert.

Neben der neuen Benutzeroberfläche, die von Herstellern wie Anwendern individuell konfiguriert werden kann, erfüllt Microsoft mit dem SP1 noch weitere Forderungen der Vergleichsvereinbarung. Durch die Installation des Service Packs erhalten Hersteller und Benutzer die Möglichkeit, die im Lieferumfang von Windows XP enthaltenen Microsoft-Technologien Internet Explorer 6.0, Windows Media Player, Windows Messenger und Outlook Express aus dem Betriebssystem zu entfernen. Außerdem können sie das Start-Menü der Software individuell einrichten und vorhandene Programmverknüpfungen durch eigene ersetzen.

Zu den wichtigsten Neuerungen des SP1 zählt auch die Unterstützung neuer Hardware-Technologien. Das SP1 gewährleistet die Kompatibilität von Windows XP mit Tablet-PC-Geräten oder dem auf der CeBIT 2002 vorgestellten drahtlosen MIRA-Display.

Darüber hinaus erkennt das SP1, ob für die Installation einer Windows-XP-Version ein illegal im Internet oder unter Raubkopierern zirkulierender Produkt Key verwendet wurde. Falls ein solcher zu Grunde liegt, lässt sich das SP1 nicht installieren. Eine Bildschirmmeldung weist darauf hin, dass der für die Windows-Installation verwendete Product Key ungültig ist.


eye home zur Startseite
Niky 14. Aug 2002

Ja, das habe ich auch gelesen. Z.B. auf www.zdnet.de. Bin jetzt nur gespannt, wann das...

Psycho-killer 11. Jul 2002

Hi, soweit ich gehört habe soll Microsoft sich dabei einen kleinen Scherz erlauben... Auf...

The.webmaster 25. Jun 2002

Die Aussage ist korrekt. Im Rahmen des Kartellverfahrens hat Microsoft klargemacht, dass...

mooh 25. Jun 2002

Bitte Quelle angeben, dann kann man diese Information auch weitergeben und nichtssagende...

marfl 25. Jun 2002

hab ich auch gelesen. MS entfernt _nur_ die Verknuepfungen vom Desktop. Die Programme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. Tetra GmbH, Melle
  3. flexis AG, Olpe
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 13,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Funktioniert nicht

    Kakiss | 21:48

  2. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    madejackson | 21:42

  3. Re: schön die datenblätter zitiert

    logged_in | 21:37

  4. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Tigtor | 21:31

  5. Re: Authenticator app für gmail 2fa ist nutzlos

    logged_in | 21:26


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel