Abo
  • Services:

Fujitsu stellt 1,3-GB-Mo-Laufwerk mit USB 2.0 vor

Zudem: 2,3-GB-Mo-Laufwerk als SCSI und IDE für den internen Einbau

Fujitsu hat ein 1,3-GB-MO-Wechselmedien-Laufwerk für den USB-2.0-Anschluss vorgestellt. Das Gerät mit der Bezeichnung DynaMO 1300U2 wird ergänzt durch ein 2,3-GB-DynaMO-2300-Laufwerk für den internen Einbau. Beide magneto-optischen Systeme zeichnen sich durch hohe Schreibgeschwindigkeiten, die Wiederbeschreibungsmöglichkeit und den recht niedrigen Medienpreis aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein 1,3-GB-DynaMO-USB-2.0-Laufwerk soll unter 300 US-Dollar kosten, während für die 2,3-GB-Geräte 330 US-Dollar verlangt werden. Die 2,3-GB-MO-Medien kosten in den USA rund 20 US-Dollar. Die Medien sind ungefähr so groß wie eine Diskette.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Das Fujitsu-DynaMO-1300U2-Laufwerk arbeitet mit einer Seek-Time von 23 Millisekunden und ist mit einem 2-MB-Bufferspeicher ausgerüstet. Das Laufwerk erlaubt dank USB 2.0 rund 60 MB pro Sekunde Datentransfer. Eine Variante mit 2,3 GB und USB 2.0 soll im Herbst 2002 erscheinen.

Das Fujitsu-DynaMO-2300-Laufwerk für den internen Einbau als IDE- und SCSI-Variante weist eine Seek-Time von nur 19 Millisekunden und eine Transferrate von 8 MB pro Sekunde auf und ist mit einem 8-MB-Buffer ausgerüstet. Das Gerät ist abwärtskompatibel zu allen 3,5-Inch-MO-Medien, die es neben der 2,3-GB-Variante mit 1,3 GB, 640 MB, 540 MB, 230 MB und 128 MB gibt. Die überschreibbaren Medien haben Kapazitäten von 640 MB und 540 MB.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
    2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

      •  /