Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Toshiba-Notebooks für Einsteiger und Fortgeschrittene

Satellite-Reihe wird erneuert

Toshiba stellt eine Reihe neuer Satellite-Notebooks vor. Dazu gehören Einsteigermodelle mit preiswerten Konfigurationen, multimediafähige Mobilrechner, die durchaus den Desktop ersetzen könnten und Business Notebooks, die preiswert, aber dennoch mit entsprechenden Kommunikationslösungen wie WLAN und Bluetooth ausgerüstet sind.

Anzeige

Mit dem Satellite 1100-Z1 stellt Toshiba sein neuestes Modell im Einsteiger-Segment vor. Das Mitglied der Satellite-Familie integriert einen 1,2-GHz-Intel-Mobile-Celeron-Prozessor und ist mit einer 20-GB-Festplatte sowie 256 MB SDRAM Arbeitsspeicher ausgestattet. Als Grafiklösung dient ein 32-MB-UMA-RAM-Grafikchip. Das Gerät verfügt über 256 MB SDRAM (erweiterbar auf bis zu 1024 MB), ein 14,1-Zoll-TFT-Farbdisplay mit 1.024 x 768 Bildpunkten und wiegt 3,2 Kilogramm. Ein Disketten- und CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk sowie ein V.90-Modem sind integriert.

Für die Wiedergabe von DVD-Spielfilmen, Audio-CDs, datenintensiven Präsentationen und Grafiken ist der Satellite 1100-Z1 konzipiert, der über ein integriertes CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk verfügt. Die eingebauten Stereo-Lautsprecher und das Toshiba Bass Enhanced Sound System sollen eine gute Tonwiedergabe garantieren. Das Gerät mit V.90-Modem soll mit XP Home Edition ab 24. Juni 2002 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 1.599,- Euro erhältlich sein.

Der Toshiba Satellite 1900-703 ist als Desktop-Ersatz konzipiert und richtet sich an Kunden, die vorwiegend stationär arbeiten, auf Mobilität aber trotzdem nicht verzichten wollen. Der Satellite 1900-703 mit 2,2-GHz-Intel-Pentium-4-Prozessor, einer Festplattenkapazität von 40 GB und einem 256 + 256 MB DDR-RAM Arbeitsspeicher kann mit einer schnurlosen Maus, die im Lieferumfang enthalten ist, bedient werden. Die abnehmbare Funk-Tastatur soll für ein Mehr an Ergonomie sorgen. Das Gerät ist mit einer NVidia GeForce4 440 Go mit 32 MB DDR-RAM ausgestattet, verfügt über ein 16-Zoll-TFT-Farbdisplay mit SXGA-Auflösung und ein integriertes Disketten- und CD-RW-/DVD-ROM-Laufwerk. Daneben gibt es TV-out, eine Ethernet-LAN-Schnittstelle, Firewire und einen Fast-Infrared-Anschluss. Der Rechner wird mit Windows XP Home ausgeliefert und ist ab Ende Juli zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 3.349,- Euro erhältlich.

Neue Toshiba-Notebooks für Einsteiger und Fortgeschrittene 

eye home zur Startseite
Marco 02. Aug 2002

Na, habt Ihr denn noch nie etwas von Firewire gehört? Das ist schon seit Jahren auf dem...

Ralf 25. Jul 2002

Sehe ich genauso. Da hat man ein nagelneues Teil auf'm Tisch stehen, leider nur mit DVD...

Matthias Hamdorf 07. Jul 2002

Das Satellite 1100-Z1 von Toshiba ist lt. Toshiba Homepage nur mit einem NiMH und nicht...

USB-fanatiker 26. Jun 2002

Runderneuert zwar schon, aber ohne USB-2, wird mal Zeit denk ich. Die Compaq-Presario...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  2. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 35,99€
  3. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  2. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  3. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08

  4. Re: vm's

    Neuro-Chef | 19:06

  5. Re: Spätere Neuinstallation möglich?

    Neuro-Chef | 19:05


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel