Abo
  • Services:

3Dlabs liefert erste P10-VPU-Profigrafikkarten aus

Neue Profigrafikkartenserie Wildcat VP als Konkurrenz zu NVidias Quadro4

Der von Creative Labs übernommene Profigrafikkarten-Hersteller 3Dlabs beginnt in den USA noch in dieser Woche mit der Auslieferung erster Grafikkarten mit der Anfang Mai 2002 angekündigten P10 Visual Processing Unit (VPU). 3Dlabs hat drei P10-Profigrafikkarten für verschiedene Preis-/Leistungsbereiche angekündigt, die alle durch ihre Programmierbarkeit und hohe Leistung unter OpenGL und DirectX glänzen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut 3Dlabs soll die neue Wildcat VP getaufte Grafikkartenserie im Workstationbereich ihresgleichen suchen und mit einer Leistung von 170 Gigaflops sowie über 1,2 TeraOps brillieren. Der P10 soll dank seiner Programmierbarkeit - die weit über das hinausgeht, was die Vertex- und Pixel-Shader der Konkurrenz erlauben - nicht nur das aktuelle OpenGL 1.3, sondern auch das noch in Entwicklung befindliche OpenGL 2.0 sowie das für Herbst angekündigte DirectX 9 unterstützen. Selbst Wavelet-Dekompression, Ray-Tracing-Engines, RenderMan-artige fotorealistische Renderer und Photoshop-Filter sollen mittels der programmierbaren SIMD-Prozessor-Arrays umgesetzt werden können - laut Hersteller besonders interessant für den professionellen Grafikbereich.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Wildcat-VP-Grafikkarten sind für den Einsatz in AGP-4X-Grafikworkstations gedacht und bringen Treiber für Windows 2000 und Windows XP mit sich. Windows 98/ME soll ebenfalls unterstützt werden, die Treiber stehen jedoch im Gegensatz zu denen für 2000/XP noch nicht zum Download zur Verfügung und scheinen damit noch nicht fertig zu sein - ähnlich wie bei Matrox' neuen Parhelia-Grafikkarten. Die Wildcat-VP-Treiber unterstützen DirectX 8.1 mit Vertex Shader 1.1 und Pixel-Shader 1.2 (NVidia GeForce3/4 & Matrox Parhelia: Version 1.3; ATI Radeon 8500/FireGL 8800: Version 1.4) sowie OpenGL mit eigenen Shader-Erweiterungen.

Wildcat VP760 - Die günstigste P10-Profigrafikkarte
Wildcat VP760 - Die günstigste P10-Profigrafikkarte

Die drei Mitglieder der neuen Grafikkartenlinie richten sich an "mittlere" Ansprüche, sollen den 3Dlabs-Wildcat-III-Profigrafikkarten keine Konkurrenz machen und verfügen über weniger Speicher - sind dafür allerdings dank der Programmierbarkeit flexibler. Die drei Wildcat-VP-Grafikkarten unterscheiden sich nicht nur im Speicherausbau, sondern auch in den Taktraten von Chip- und Grafikspeicher; bei den Taktraten gibt sich 3Dlabs leider schweigsam. Das mit 449,- US-Dollar günstigste Wildcat-VP-Modell, die Wildcat VP760 mit P10-VP750-VPU und 64 MByte DDR-SDRAM (256 Bit), ist für den nicht ganz so anspruchsvollen CAD-Bereich gedacht und wird von 3Dlabs als Konkurrenz zur NVidia Quadro4 700 gesehen. Das nächsthöhere Modell, die Wildcat VP 870 mit P10-VP870-VPU 128 MByte DDR-SDRAM, richtet sich an den Kreativ-, CAD-, und Simulationsbereich - sie liegt preislich bei 599,- US-Dollar und konkurriert mit ATIs Fire GL 8800 sowie NVidias Quadro4 750. Das mit 1.199,- US-Dollar teuerste Modell, die Wildcat VP970 mit P10-VP970-VPU und ebenfalls 128 MByte Speicher, soll noch mehr Leistung bieten und mit NVidias Quadro4 900 konkurrieren.

Die drei Wildcat-VP-Grafikkarten bieten Zweischirm-Unterstützung für je ein analoges (VGA) und ein digitales (DVI-I) Display, es können per Adapter auch zwei VGA-Monitore angeschlossen werden. Die Wildcat VP970 bietet anstelle des herkömmlichen DVI-I- einen Dual-Link-DVI-I-Anschluss. Die drei Karten bieten zudem einen Ausgang zur Synchronisation von 3D-Shutter-Brillen.

Man darf nun gespannt sein, wann Creative die ersten P10-Grafikkarten für den Consumer-Bereich ankündigen und ausliefern wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

CK (Golem.de) 25. Jun 2002

Danke für den Hinweis, die Typenbezeichnung war falsch - ist nun korrigiert. Gruss...

Criena 25. Jun 2002

Die Bildunterschrift "Wildcat VP970 - Die günstigste P10-Profigrafikkarte" ist wohl nicht...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /