Abo
  • Services:

Pass-One - Weltweites WLAN-Roaming ab Ende 2002?

Industrieorganisation soll Roaming-Standards für WLAN-Provider schaffen

Pass-One, eine Vereinigung aus hauptsächlich US-amerikanischen, aber auch einigen europäischen Service Providern und Herstellern von Wireless-LAN-Lösungen, will bis Ende 2002 Standards für globales WLAN-Roaming entwickeln. Unter anderem sollen dazu die Authentifizierung und Abrechnung standardisiert werden, um zahlenden WLAN-Nutzern den Zugang in Netze - sei es im Coffee-Shop nebenan oder auf einem Flughafen - zu erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben SIM- und Browser-basierter Authentifizierung, Autorisierung und Profil-Übertragung, Zugriffs-Steuerung inkl. Service-Einschränkung soll auch die Abrechnung, Tarif-Planung und Verrechnung standardisiert werden. Sicherheit und Kundenbetreuung sollen mit übergreifenden Standards berücksichtigt werden. In den relevanten Bereichen will Pass-One eng mit anderen Industrievereinigungen wie der GSM Association, WECA, IETF, IEEE sowie weiteren Organisationen in der "Wireless Broadband"-Industrie zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss

Wireless Service Providern (WISP), die bestimmte Mindestvoraussetzungen unterstützen, können sich für Pass-One zertifizieren lassen und mit offiziellem Logo auf sich aufmerksam machen. Der Zertifizierungsprozess soll sicherstellen, dass teilnehmende WISPs für Endanwender barrierefreies Roaming zwischen ihren Netzwerken anbieten.

Unternehmen, die sich als Mitglieder ("Members") oder aktiv Mitwirkende ("Participants") an der Nonprofit-Organisation Pass-One beteiligen wollen, müssen eine Jahresgebühr von 10.000,- US-Dollar bzw. 10.750,- Euro (zzgl. MwSt.) entrichten. Die Anmeldung soll bis spätestens 30. Juni 2002 unter www.pass-one.com möglich sein. Laut Pass-One waren auf der Gründungsveranstaltung am 14. Juni 2002 bereits 50 Unternehmen vertreten, das Exekutivkomitee setzt sich aus Repräsentanten von FatPort (Kanada), Open Point Networks (USA), Wificom (Frankreich) und Tele2 (Schweden) zusammen.

Die Pass-One-Teilnehmer haben es sich als Ziel gesetzt, vor Ende des Jahres bereits mehrseitige Roaming-Vereinbarungen für seine Mitglieder und Pass-One weltweit als Dienstleistungsmarke für alle Endanwender bereitzustellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /