KDE 3.1 - erste Vorboten der nächsten KDE-Version

Erste KDE 3.1 Alpha soll schon am 8. Juli erscheinen

Dirk Müller, Release-Koordinator von KDE 3.x, hat jetzt den Zeitplan für die nächste KDE-Version vorgestellt. Auch einen Blick auf die geplanten Features der Version 3.1 bieten die Desktop-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits am 8. Juli soll ein Alpha1 Release erscheinen, eine erste Beta ist für den 5. August geplant. Mit dem Final Release ist nach einer zweiten Beta und einem Release Candidate frühestens Mitte bis Ende Oktober zu rechnen.

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w/d) Java / Webshop/E-Commerce
    ifm electronic GmbH, Essen
  2. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
Detailsuche

Zu den geplanten Features zählt unter anderem die Unterstützung von allgemeinen Microsoft Symbols wie TM, Bullet, Anführungszeichen in Webseiten, ein asynchrones Laden von Browser-Plugins sowie pipelined HTTP Requests. Auch eine KDE Password Registry und Wallet sowie ein SSL Key Generator und ein Recording Frontend für Noatun ist geplant.

Mit der Entwicklung von Tabbed Browsing Support und einer Session Crash Recovery für Konqueror hat man bereits begonnen und KMail will man mit S/MIME und PGP/MIME Support aus dem Projekt Ägypten ausstatten.

Mit KRfb soll KDE darüber hinaus einen VNC-kompatiblen Server erhalten der es erlaubt, den KDE-Desktop über einen VNC-Client zu bedienen. Zudem ist mit KChat ein Chat-Programm fürs LAN geplant und mit KreateCD soll ein CD-Recording Frontend in KDE Einzug halten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der Mosher 25. Jun 2002

Der IE bietet gewisse Sonderzeichen (TM etc.), die nicht zum Standard-HTML-Umfang...

Maik 25. Jun 2002

Ich bezweifle das :)

Martin 24. Jun 2002

Wie soll ich das jetzt verstehen, dass in der folgenden KDE-Version u. a...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /