Abo
  • Services:

Freier Multimedia-Codec auf Basis von VP3 und Ogg Vorbis

On2 und Xiph.org wollen mit Theora MPEG4-Alternative schaffen

Die Xiph.org Foundation und On2 Technologies haben vereinbart, gemeinsam ein freies Open-Source-Multimedia-Paket zu entwickeln, das Server, Player und Personal Video Recorder umfasst. On2 steuert dazu seinen Video-Codex VP3 bei, während Xiph.org, das unter anderem den Open-Source-Codec Ogg Vorbis entwickelte, seine Erfahrungen in der Entwicklung von Open-Source-Codecs einfließen lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

So will man gemeinsam mit "Theora" eine Multimedia-Lösung schaffen, die den Video-Codec VP3 mit dem Audio-Codex Ogg Vorbis verbindet und auch Truecast 5 und VPVision PVR von On2 einschließt. Während Ogg Vorbis aber vollkommen frei von Patenten ist und Xiph.org es Unternehmen erlaubt, Ogg Vorbis in eigene Applikationen und Geräte zu integrieren, hält On2 einige Patente an VP3. Diesen habe man aber den Zahn gezogen, so Xiphs CEO Emmett Plant. Damit sei es für jeden möglich, VP3 frei zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Hamburg Süd, Hamburg

In den kommenden Monaten soll bereits eine Alpha-Version von Theora erscheinen und auch Vorbis 1.0 soll dann verfügbar sein. Fertig sein soll Theora in etwa einem Jahr.

Zudem soll die für Theora notwendige Entwicklung am Ogg-Framework auch dem Tarkin-Projekt zugute kommen. Der Wavelet-basierte Video Codec soll später VP3 ablösen.

On2, die immer öffentlich vor einer Monopolisierung durch MPEG4 warnen, versuchen die eigene Wettbewerbsposition gegenüber MPEG4 zu stärken. Schließlich wäre mit einem Erfolg von MPEG4 die Geschäftsgrundlage von On2, die Video-Codecs für verschiedene Bereiche anbieten, bedroht. Mit der VP3 versucht man daher, eine freie Alternative zu MPEG4 zu etablieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

JoeDante 24. Jun 2002

Was soll bitte das "Neutralisieren" eines Patentes sein? Entweder sie habe ein Patent...

KAMiKAZOW 24. Jun 2002

Laut http://slashdot.org/articles/02/06/24/0041248.shtml?tid=162 wurden die Patente...

KAMiKAZOW 24. Jun 2002

https://www.golem.de/0204/19287.html Ansonsten kenne ich da nichts.

JoeDante 24. Jun 2002

Mich würde mal interessieren, wie man einem Patent den Zahn zieht?? Entweder es ist ein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /