Abo
  • Services:
Anzeige

Wien: 10 Mbit/s Breitband Ethernet für Privathaushalte

Cisco und Wienstrom stellen neue Dienste vor

Cisco bringt gemeinsam mit Wienstrom eine neue Breitband-Lösung in die Wiener Haushalte. Die ersten User sind bereits in Wien Simmering mit der Cisco-Ethernet-"To The X-Technologie" (ETTX) online.

Anzeige

Bei Ethernet-to-the-Home wird eine neue Infrastruktur (Glasfaser) bis in die einzelnen Wohnungen verlegt (Fiber to the Home). Damit ist es möglich, gleichzeitig über dasselbe Medium zu surfen sowie Sprache und Videos zu übertragen. Das erste Ausbaugebiet befindet sich am Leberberg im 11. Wiener Gemeindebezirk.

"Mit Fibre To The X hat die Übertragungsgeschwindigkeit von Daten eine neue Dimension erreicht. Dies ist nicht mehr mit herkömmlichen Zugangstechnologien wie ADSL, Kabel oder ISDN zu vergleichen", erklärt Peter Ronge, Sales Manager - Service Provider Operations von Cisco Systems Austria GmbH. "Denn Bandbreiten von 10 bis 1.000 Megabit pro Sekunde erlauben die gleichzeitige Übertragung von mehreren Fernsehprogrammen in DVD-Qualität", so Ronge weiter.

Bei Ethernet-to-the-Home werden entweder die vorhandenen Kupferkabel so verwendet, dass Ethernet darüber transportiert werden kann (VDSL), oder es wird eine neue Infrastruktur (Glasfaser) bis in die einzelnen Wohnungen verlegt (Fiber to the Home).

"Bislang wurden die Inhalte diverser Dienste stark von der Übertragungsgeschwindigkeit beeinflusst. Mit Ethernet-to-the-Home muss nicht mehr auf die Übertragungsgeschwindigkeit Rücksicht genommen werden. Die Web-Services und Web-Dienste können sich auf den Inhalt konzentrieren", meinte Ronge. Zurzeit kann man sich auf der Website vormerken lassen.

Der Anschluss an die "i-blizznet" getaufte Dienstleistung kostet einmalig 129,- Euro, der monatliche Preis liegt für ein Downloadvolumen von bis zu 10 GB und zwei Mailadressen bei 69,- Euro. 30 GB kosten 119,- Euro, 100 GB 299,- Euro. Sowohl Up- als auch Downloadgeschwindigkeit liegen bei 10 MBit/Sekunde. Für jedes zusätzliche Megabyte werden 0,0099 Euro berechnet. Die Kabelinstallation erfolgt auf Putz, das heißt, es sind keine Stemmarbeiten nötig. Das Kabel verläuft in einem Kabelkanal.

Bislang ist ETTX für Privathaushalte in Italien mit "Fastweb" und in Schweden mit "B2" verwirklicht worden. Österreich ist mit diesem Pilot-Projekt der Wienstrom das dritte Land innerhalb Europas, in dem Ethernet-to-the-Home genutzt wird. In Italien sind bei "Fastweb" rund 50.000 Haushalte dabei, in Schweden mehr als 150.000.


eye home zur Startseite
David M. 18. Dez 2003

Also, ich weiss nicht wieso ihr euch aufregt. Ich muss hier in Luxemburg 121? zahlen fuer...

Beware 28. Jun 2002

vielleicht solltest Du dann aber auch nicht hier in der Kommerzecke rumhängen sondern im...

Besserwisser 28. Jun 2002

Es ist immer wieder interessant diese Threads zu lesen. Das geballte Wissen etlicher IT...

Chris Balz 27. Jun 2002

ach so. alles klar. C - wie in hohes C oder wie c in c# ? oder gar C++ ? Oder eher W C...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Lustige Szenarien. Lenkradsperre bei 250 KM/H

    Eheran | 23:26

  2. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    slead | 23:25

  3. Re: Fehlende Geldköfferchen sind das Problem

    Eheran | 23:18

  4. Re: Wird auch Zeit

    Lord Gamma | 23:17

  5. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    Cystasy | 23:15


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel