Wien: 10 Mbit/s Breitband Ethernet für Privathaushalte

Cisco und Wienstrom stellen neue Dienste vor

Cisco bringt gemeinsam mit Wienstrom eine neue Breitband-Lösung in die Wiener Haushalte. Die ersten User sind bereits in Wien Simmering mit der Cisco-Ethernet-"To The X-Technologie" (ETTX) online.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Ethernet-to-the-Home wird eine neue Infrastruktur (Glasfaser) bis in die einzelnen Wohnungen verlegt (Fiber to the Home). Damit ist es möglich, gleichzeitig über dasselbe Medium zu surfen sowie Sprache und Videos zu übertragen. Das erste Ausbaugebiet befindet sich am Leberberg im 11. Wiener Gemeindebezirk.

Stellenmarkt
  1. Manager International IT Controlling (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
Detailsuche

"Mit Fibre To The X hat die Übertragungsgeschwindigkeit von Daten eine neue Dimension erreicht. Dies ist nicht mehr mit herkömmlichen Zugangstechnologien wie ADSL, Kabel oder ISDN zu vergleichen", erklärt Peter Ronge, Sales Manager - Service Provider Operations von Cisco Systems Austria GmbH. "Denn Bandbreiten von 10 bis 1.000 Megabit pro Sekunde erlauben die gleichzeitige Übertragung von mehreren Fernsehprogrammen in DVD-Qualität", so Ronge weiter.

Bei Ethernet-to-the-Home werden entweder die vorhandenen Kupferkabel so verwendet, dass Ethernet darüber transportiert werden kann (VDSL), oder es wird eine neue Infrastruktur (Glasfaser) bis in die einzelnen Wohnungen verlegt (Fiber to the Home).

"Bislang wurden die Inhalte diverser Dienste stark von der Übertragungsgeschwindigkeit beeinflusst. Mit Ethernet-to-the-Home muss nicht mehr auf die Übertragungsgeschwindigkeit Rücksicht genommen werden. Die Web-Services und Web-Dienste können sich auf den Inhalt konzentrieren", meinte Ronge. Zurzeit kann man sich auf der Website vormerken lassen.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Anschluss an die "i-blizznet" getaufte Dienstleistung kostet einmalig 129,- Euro, der monatliche Preis liegt für ein Downloadvolumen von bis zu 10 GB und zwei Mailadressen bei 69,- Euro. 30 GB kosten 119,- Euro, 100 GB 299,- Euro. Sowohl Up- als auch Downloadgeschwindigkeit liegen bei 10 MBit/Sekunde. Für jedes zusätzliche Megabyte werden 0,0099 Euro berechnet. Die Kabelinstallation erfolgt auf Putz, das heißt, es sind keine Stemmarbeiten nötig. Das Kabel verläuft in einem Kabelkanal.

Bislang ist ETTX für Privathaushalte in Italien mit "Fastweb" und in Schweden mit "B2" verwirklicht worden. Österreich ist mit diesem Pilot-Projekt der Wienstrom das dritte Land innerhalb Europas, in dem Ethernet-to-the-Home genutzt wird. In Italien sind bei "Fastweb" rund 50.000 Haushalte dabei, in Schweden mehr als 150.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


David M. 18. Dez 2003

Also, ich weiss nicht wieso ihr euch aufregt. Ich muss hier in Luxemburg 121? zahlen fuer...

Beware 28. Jun 2002

vielleicht solltest Du dann aber auch nicht hier in der Kommerzecke rumhängen sondern im...

Besserwisser 28. Jun 2002

Es ist immer wieder interessant diese Threads zu lesen. Das geballte Wissen etlicher IT...

Chris Balz 27. Jun 2002

ach so. alles klar. C - wie in hohes C oder wie c in c# ? oder gar C++ ? Oder eher W C...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Elektroautos: Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung
    Elektroautos
    Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung

    Den wachsenden Bedarf an Stromspeichern will Volkswagen durch eine Produktionspartnerschaft für Akkuzellen mit Bosch decken.

  2. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  3. Fahrlässige Tötung: Tesla-Fahrer wegen Unfall durch Autopilot angeklagt
    Fahrlässige Tötung
    Tesla-Fahrer wegen Unfall durch Autopilot angeklagt

    Ein Tesla-Fahrer muss sich wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten, weil zwei Menschen ums Leben kamen, als der Tesla auf Autopilot fuhr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 WOHL HEUTE BESTELLBAR • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /