CB-Funker simulieren erste SMS-Übertragung mit Packet Radio

Ziel: Kostenlose Kurzmitteilungen per Funk verschicken

Die CB-Funker sind schneller als manch kommerzielles Unternehmen. Innerhalb von nur fünf Tagen haben es Hobbyfunker geschafft, von der Idee ein, kostenloses Short Message System zu schaffen, die erste simulierte Übertragung einer SMS-Nachricht zu bewerkstelligen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei einer Tagung der Arbeitsgemeinschaft CB-Funk Südwest in Karlsruhe wurde am 16. Juni 2002 eine Fachgruppe gegründet mit dem Ziel, den CB-Funkern über das bestehende Datenfunknetz Packet Radio die Möglichkeit einzuräumen, kostenlos Kurznachrichten zu versenden. Der Hintergrund dafür ist einfach zu erklären. Während der - je nach verwendeter Geräteklasse - kostenlose CB-Funk erhebliche Nachwuchssorgen hat, boomt der SMS-Verkehr bei den kommerziellen Mobilfunkanbietern. Es ist allerdings nicht so, dass mit dem CB-SMS herkömmliche Mobiltelefone erreicht werden können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) in der Web- und App-Entwicklung
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg
  2. Spezialist (m/w/d) Sicherheitstechnik / Brandschutz
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
Detailsuche

Mit der Entwicklung zu einem kostenlosen CB-SMS wurde unter anderem Marco Brandt beauftragt. Nachdem das Übertragungs-Protokoll innerhalb von wenigen Stunden von ihm so verändert wurde, dass es SMS-fähig wurde, konnte am 20.6. 2002 die Simulation einer Textübertragung erfolgreich durchgeführt werden. "Bereits in der kommenden Woche werde ich vermutlich die erste Sendersoftware fertig gestellt haben", schreibt Marco Brandt auf der die Entwicklung begleitenden Homepage. Die Software für die Empfangsgeräte wird, da diese recht aufwendig sein wird, wohl noch einige Tage länger dauern, sagt Brandt weiter.

Ziel bei der Entwicklung ist es jedoch nicht, dass die CB-Funker nun selbst die Geräte produzieren wollen, vielmehr wollen sie der Hersteller-Industrie ein komplett ausgearbeitetes betriebsfähiges System vorlegen.

Prinzipiell kann jedes Funkgerät für den CB-SMS-Dienst verwendet werden, welches einen Anschluss für Mikrofon und Lautsprecher besitzt, z.B. CB-, Amateur- und Betriebsfunkgeräte (PMR) oder LPD. Es muss lediglich ein 1200-Baud-AFSK-Signal übertragen werden können. Ein Übergang vom CB-SMS-Netz ins normale GSM-Netz ist zwar vorgesehen, wird nach Ansicht der Initatoren jedoch vermutlich nicht angeboten, da die Kosten zu hoch wären. Da die SMS über das HobbySMS-Netz anonym verschickt werden, könnte man auch keine Kostenabrechnung vornehmen.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Informationen zum System der CB-Funker gibt es auch auf der Internet-Seite www.hobbysms.de.vu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Leutnant 04. Dez 2003

vieleicht sollte man den mist aber auch gleich in die toilette kippen ... spielerei

rumpel 17. Feb 2003

Vielleicht sollte man ein Mikrofon entwickeln mit LCD-Display und einer Handy-Tastatur...

koty 14. Okt 2002

Das Ist doch alt, das haben wir schon damals zu den alten 386 zeiten gemacht. :-)

zuckerstange 04. Jul 2002

Klar hier ist doch zuckerstange!:))) Zimmer 21 um 0 Uhr!! und bring sekt mit. :-))

Alexander Eisele 23. Jun 2002

Liebe Diskutanten... ... offenbar haben hier einge den Inhalt der Meldung nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /