Abo
  • Services:
Anzeige

CB-Funker simulieren erste SMS-Übertragung mit Packet Radio

Ziel: Kostenlose Kurzmitteilungen per Funk verschicken

Die CB-Funker sind schneller als manch kommerzielles Unternehmen. Innerhalb von nur fünf Tagen haben es Hobbyfunker geschafft, von der Idee ein, kostenloses Short Message System zu schaffen, die erste simulierte Übertragung einer SMS-Nachricht zu bewerkstelligen.

Anzeige

Bei einer Tagung der Arbeitsgemeinschaft CB-Funk Südwest in Karlsruhe wurde am 16. Juni 2002 eine Fachgruppe gegründet mit dem Ziel, den CB-Funkern über das bestehende Datenfunknetz Packet Radio die Möglichkeit einzuräumen, kostenlos Kurznachrichten zu versenden. Der Hintergrund dafür ist einfach zu erklären. Während der - je nach verwendeter Geräteklasse - kostenlose CB-Funk erhebliche Nachwuchssorgen hat, boomt der SMS-Verkehr bei den kommerziellen Mobilfunkanbietern. Es ist allerdings nicht so, dass mit dem CB-SMS herkömmliche Mobiltelefone erreicht werden können.

Mit der Entwicklung zu einem kostenlosen CB-SMS wurde unter anderem Marco Brandt beauftragt. Nachdem das Übertragungs-Protokoll innerhalb von wenigen Stunden von ihm so verändert wurde, dass es SMS-fähig wurde, konnte am 20.6. 2002 die Simulation einer Textübertragung erfolgreich durchgeführt werden. "Bereits in der kommenden Woche werde ich vermutlich die erste Sendersoftware fertig gestellt haben", schreibt Marco Brandt auf der die Entwicklung begleitenden Homepage. Die Software für die Empfangsgeräte wird, da diese recht aufwendig sein wird, wohl noch einige Tage länger dauern, sagt Brandt weiter.

Ziel bei der Entwicklung ist es jedoch nicht, dass die CB-Funker nun selbst die Geräte produzieren wollen, vielmehr wollen sie der Hersteller-Industrie ein komplett ausgearbeitetes betriebsfähiges System vorlegen.

Prinzipiell kann jedes Funkgerät für den CB-SMS-Dienst verwendet werden, welches einen Anschluss für Mikrofon und Lautsprecher besitzt, z.B. CB-, Amateur- und Betriebsfunkgeräte (PMR) oder LPD. Es muss lediglich ein 1200-Baud-AFSK-Signal übertragen werden können. Ein Übergang vom CB-SMS-Netz ins normale GSM-Netz ist zwar vorgesehen, wird nach Ansicht der Initatoren jedoch vermutlich nicht angeboten, da die Kosten zu hoch wären. Da die SMS über das HobbySMS-Netz anonym verschickt werden, könnte man auch keine Kostenabrechnung vornehmen.

Weitere Informationen zum System der CB-Funker gibt es auch auf der Internet-Seite www.hobbysms.de.vu.


eye home zur Startseite
Leutnant 04. Dez 2003

vieleicht sollte man den mist aber auch gleich in die toilette kippen ... spielerei

rumpel 17. Feb 2003

Vielleicht sollte man ein Mikrofon entwickeln mit LCD-Display und einer Handy-Tastatur...

koty 14. Okt 2002

Das Ist doch alt, das haben wir schon damals zu den alten 386 zeiten gemacht. :-)

zuckerstange 04. Jul 2002

Klar hier ist doch zuckerstange!:))) Zimmer 21 um 0 Uhr!! und bring sekt mit. :-))

Alexander Eisele 23. Jun 2002

Liebe Diskutanten... ... offenbar haben hier einge den Inhalt der Meldung nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Eheran | 23:33

  2. Metamaterialien

    ecv | 23:32

  3. Apple-Fehler

    Beeblox | 23:29

  4. Macht die i7 CPU da überhaupt Sinn?

    Tet | 23:25

  5. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Suppenpulver | 23:23


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel