Abo
  • Services:

Kostenlose Bluetooth-Anwendung von TDK für den SMS-Versand

Bluetooth-SMS-Versand von PC zum Handy

TDK Systems Europe bietet ab sofort eine Software-Applikation an, die es Anwendern durch die drahtlose Verbindung mit einem Mobiltelefon ermöglicht, SMS-Nachrichten auf ihrem Desktop oder Notebook zu schreiben, zu verschicken und zu empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit TDK Mobile lassen sich die auf dem Handy gespeicherten Nummern aktualisieren und SMS an mehrere Empfänger gleichzeitig versenden. Dadurch entfällt die umständliche Eingabe des Textes über das Tastenfeld des Mobiltelefons. Die Anwendung ermöglicht es auch, alle Daten, die auf der SIM-Karte und im Telefonbuch des Handys gespeichert sind, zur Sicherung auf einen Bluetooth-fähigen PC zu übertragen.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

TDK Mobile ist im Software-Paket der "go blue"-PC-Card und des USB-Adapters enthalten. Besitzer von anderen Bluetooth-Geräten können eine kostenlose Testversion für 30 Tage unter www.tdksys.com herunterladen. Nach Ablauf der Testzeit kann die Lizenz für 20 Euro pro User und Jahr erneuert werden.

"Wenn man sein Handy verloren oder sich ein neues angeschafft hat, heißt das jetzt nicht mehr, dass man zwangsläufig Stunden damit verbringen muss, die bestehenden Nummern auf das neue Telefon zu übertragen", erläuterte Nick Hunn, Managing Director bei TDK Systems. "Mit TDK Mobile können Anwender diese Daten von ihrem PC aus speichern und verwalten." TDK Mobile lässt sich so programmieren, dass das Backup der Daten auf dem Mobiltelefon automatisch in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. TDK Mobile kann man auch über Kabel mit dem Handy verbinden und somit ebenfalls mit Mobiltelefonen ohne Bluetooth-Funktionalität nutzen. TDK Mobile läuft auf allen gängigen Windows-Betriebssystemen einschließlich Windows XP.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /