Abo
  • Services:

Spieletest: 18 Wheeler - Trucker-Rennen

Acclaim bringt Rennspiel für den GameCube

Rennspiele gibt es auf allen Konsolen mehr als genug, zumeist rast man dabei in glänzenden und schnellen Sportwagen über die unterschiedlichen Kurse. Acclaim nahm sich der an sich rühmlichen Aufgabe an, mit einem Trucker-Rennen ein wenig Abwechslung in den Fahralltag eines GameCube-Spielers zu bringen - und ist dabei leider auf halber Strecke liegen geblieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell klingt das Spielprinzip ja durchaus verlockend: Quer über die amerikanischen Highways führt man einen schwergewichtigen Truck durch dichten Verkehr, immer auf der Jagd nach neuen Rundenrekorden. Dabei sind verschiedene Spielmodi im Angebot. Entweder man versucht Highscores aufzustellen, indem man möglichst viele Bonus-Autos rammt, oder aber man übt sich im zumindest für einige Zeit recht motivierenden Park-Modus - das Rangieren und Abstellen des Trucks auf vorbestimmten Arealen ist auf Grund der Behäbigkeit des Fahrzeuges und des durch Klippen und Hindernisse erhöhten Schwierigkeitsgrades alles andere als einfach.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. h.com networkers GmbH, Düsseldorf

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Arcade-Modus schließlich, der das Kernstück des Spieles darstellt, kann kaum mehr bieten als jedes andere durchschnittliche Rennspiel auch: In vorgegeben Zeiträumen müssen Strecken absolviert werden, um so zusätzliche Spielzeit hinzuzugewinnen. Wer den nächsten Checkpoint nicht innerhalb des Zeitlimits erreicht, hat verloren. Durch das Rammen von bestimmten Autos kann man Zeit hinzugewinnen, zudem duelliert man sich mit einem weiteren ebenfalls auf der Strecke befindlichen Lastwagen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Steuerung ist oftmals ein wenig schwammig, im Großen und Ganzen aber annehmbar. Weniger schön sind dafür die nicht sehr detaillierte Grafik und die sehr maue Soundkulisse, die kaum mehr als ein wenig Gebrumme und gelegentliche, unspektakuläre Sprüche zu bieten hat.

Fazit:
Das Hauptproblem an 18 Wheeler ist schlicht und ergreifend die Tatsache, dass das Spiel auf längere Sicht keinen Spielspaß bieten kann. Hat man die ersten Parkversuche unternommen und ein paar Runden mit dem Truck gedreht, vermag das Spiel kaum noch zu motivieren - überraschende Wendungen, Bonus-Level oder eine bessere Präsentation hätten da Abhilfe schaffen können, so bleibt der Titel ein sehr unterdurchschnittliches Rennspiel für den GameCube.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. (Prime Video)

Sucker 26. Jun 2002

Nix gute familienunterhaltung, der titel ist grottenschlecht, miese Grafik, mieses...

Thomas Dlugaiczyk 21. Jun 2002

Hallo, der kleine Hinweis ist erlaubt und scheint mir nötig: 18 Wheeler (Originaltitel...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /