Abo
  • Services:
Anzeige

mmO2 stellt UMTS-Tarife vor

Preise für echtes UMTS ab knapp 40 Euro

Der britische Mobilfunkkonzern mmO2 hat jetzt als erster Anbieter ein Preismodell für den Mobilfunk der dritten Generation (3G) alias UMTS vorgelegt. Die Tarife sollen zunächst auf der Isle of Man von der mmO2-Tochter Manx Telecom getestet werden.

Anzeige

MmO2 will vier zielgruppenspezifische Tarife anbieten, die sich an große Unternehmen, kleine und mittlere Unternehmen, Consumer und Vielnutzer des Internet richten. Die Tarifmodelle sehen eine monatliche Grundgebühr vor, in der ein gewisses Datenkontingent enthalten ist. Wird dies überschritten, werden die Kunden benachrichtigt und zusätzliche Gebühren erhoben.

Der Normalkunde, der sein UMTS-Handy vor allem zum Surfen im Web, zum Download von Musik, zum Spielen sowie zum Senden und Empfangen von E-Mails nutzt, soll dabei 44 britische Pfund (GBP) ausgeben, umgerechnet knapp 69 Euro. Bei Geschäftskunden rechnet mmO2 mit 80 GBP Umsatz im Monat, gut 125 Euro.

Angeboten werden die Tarife von der mmO2-Tochter Manx Telecom. Den Einstieg in die dritte Mobilfunkgeneration will man bereits ab einer Grundgebühr von 5 GBP im Monat (7,83 Euro) anbieten. Allerdings werden diese Kunden in dem Prontonet genannten Angebot auf das WAP-Portal von Manx Telecom beschränkt sein. Darin enthalten ist dann 1 MB Traffic, jedes weitere MB kostet 2 GBP (3,13 Euro).

Der kleinste "echte" Tarif, 3G-Consumer, fängt bei 25 GBP an, etwa 39 Euro, und enthält ein Freivolumen von 20 MB. Jedes weitere MB wird mit einem Pfund, ca. 1,56 Euro, berechnet. Im Tarif 3G-Enterprise gibt es dann 50 MB inklusive bei einer Grundgebühr von 50 GBP, 78,33 Euro und einem MB-Preis von 50 p (ca. 0,75 Euro). Der Tarif 3G-Business schlägt mit 80 GBP (125,33 Euro) zu Buche und enthält 100 MB Datenvolumen, jedes weitere wird mit 10 p (etwa 0,15 Euro) berechnet.

Allerdings arbeitet Manx Telecom parallel an anderen Preismodellen für UMTS, darunter ein "Web Pricing", bei dem sich der Preis danach richtet, welche Seiten ein User aufruft (Home, Partner oder Standard). Aber auch ein "Application Pricing" ist in der Diskussion, bei dem z.B. für Video- und Audio-Streams andere Preise abgerechnet werden als für interaktive Spiele. Zudem denkt man über eine Preisgestaltung anhand der "Quality of Service" nach, entsprechende Features will Manx Telecom ab der zweiten Jahreshälfte 2003 einführen.

In Deutschland ist mmO2 über seine Tochter O2, vormals Viag Interkom, aktiv.


eye home zur Startseite
Andy 20. Jun 2002

Bei "Vertu" (und sicherlich nicht nur dort) scheint diese Strategie ja aufzugehen. Nokia...

AndyB 20. Jun 2002

... mit dem entscheidenden Unterschied, daß es zur Einführung der Mobilfunknetze für das...

O2_User 20. Jun 2002

Hallo. Was heißt denn 1MB Traffic? Mit wievielen Minuten kann ich das denn vergleichen...

Ramihyn 19. Jun 2002

Aus dem Grund wollte ich auch schon immer mal ne Zweitfirma aufziehen die sämtliche...

hiTCH-HiKER 19. Jun 2002

Das ist höchstens was für superreiche Geschäftsleute die immer auf Reisen sind, der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt
  2. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       

  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Mett | 09:31

  2. Re: No tux, no bucks

    loktron | 09:30

  3. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ulink | 09:30

  4. Konkurrenz?

    Fettoni | 09:30

  5. Re: Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    1nformatik | 09:29


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel