Abo
  • Services:
Anzeige

mmO2 stellt UMTS-Tarife vor

Preise für echtes UMTS ab knapp 40 Euro

Der britische Mobilfunkkonzern mmO2 hat jetzt als erster Anbieter ein Preismodell für den Mobilfunk der dritten Generation (3G) alias UMTS vorgelegt. Die Tarife sollen zunächst auf der Isle of Man von der mmO2-Tochter Manx Telecom getestet werden.

Anzeige

MmO2 will vier zielgruppenspezifische Tarife anbieten, die sich an große Unternehmen, kleine und mittlere Unternehmen, Consumer und Vielnutzer des Internet richten. Die Tarifmodelle sehen eine monatliche Grundgebühr vor, in der ein gewisses Datenkontingent enthalten ist. Wird dies überschritten, werden die Kunden benachrichtigt und zusätzliche Gebühren erhoben.

Der Normalkunde, der sein UMTS-Handy vor allem zum Surfen im Web, zum Download von Musik, zum Spielen sowie zum Senden und Empfangen von E-Mails nutzt, soll dabei 44 britische Pfund (GBP) ausgeben, umgerechnet knapp 69 Euro. Bei Geschäftskunden rechnet mmO2 mit 80 GBP Umsatz im Monat, gut 125 Euro.

Angeboten werden die Tarife von der mmO2-Tochter Manx Telecom. Den Einstieg in die dritte Mobilfunkgeneration will man bereits ab einer Grundgebühr von 5 GBP im Monat (7,83 Euro) anbieten. Allerdings werden diese Kunden in dem Prontonet genannten Angebot auf das WAP-Portal von Manx Telecom beschränkt sein. Darin enthalten ist dann 1 MB Traffic, jedes weitere MB kostet 2 GBP (3,13 Euro).

Der kleinste "echte" Tarif, 3G-Consumer, fängt bei 25 GBP an, etwa 39 Euro, und enthält ein Freivolumen von 20 MB. Jedes weitere MB wird mit einem Pfund, ca. 1,56 Euro, berechnet. Im Tarif 3G-Enterprise gibt es dann 50 MB inklusive bei einer Grundgebühr von 50 GBP, 78,33 Euro und einem MB-Preis von 50 p (ca. 0,75 Euro). Der Tarif 3G-Business schlägt mit 80 GBP (125,33 Euro) zu Buche und enthält 100 MB Datenvolumen, jedes weitere wird mit 10 p (etwa 0,15 Euro) berechnet.

Allerdings arbeitet Manx Telecom parallel an anderen Preismodellen für UMTS, darunter ein "Web Pricing", bei dem sich der Preis danach richtet, welche Seiten ein User aufruft (Home, Partner oder Standard). Aber auch ein "Application Pricing" ist in der Diskussion, bei dem z.B. für Video- und Audio-Streams andere Preise abgerechnet werden als für interaktive Spiele. Zudem denkt man über eine Preisgestaltung anhand der "Quality of Service" nach, entsprechende Features will Manx Telecom ab der zweiten Jahreshälfte 2003 einführen.

In Deutschland ist mmO2 über seine Tochter O2, vormals Viag Interkom, aktiv.


eye home zur Startseite
Andy 20. Jun 2002

Bei "Vertu" (und sicherlich nicht nur dort) scheint diese Strategie ja aufzugehen. Nokia...

AndyB 20. Jun 2002

... mit dem entscheidenden Unterschied, daß es zur Einführung der Mobilfunknetze für das...

O2_User 20. Jun 2002

Hallo. Was heißt denn 1MB Traffic? Mit wievielen Minuten kann ich das denn vergleichen...

Ramihyn 19. Jun 2002

Aus dem Grund wollte ich auch schon immer mal ne Zweitfirma aufziehen die sämtliche...

hiTCH-HiKER 19. Jun 2002

Das ist höchstens was für superreiche Geschäftsleute die immer auf Reisen sind, der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. AKDB, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       

  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Völlig abgekartetes Spiel

    Ach | 00:15

  2. Kampf gegen die Finanzierung von Terrorismus

    Pjörn | 00:09

  3. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    belugs | 00:04

  4. Re: Wenn das Bundeskartellamt...

    Spawn182 | 17.12. 23:58

  5. Re: Muhahahahaha

    Schläfer | 17.12. 23:50


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel