Abo
  • Services:

mmO2 stellt UMTS-Tarife vor

Preise für echtes UMTS ab knapp 40 Euro

Der britische Mobilfunkkonzern mmO2 hat jetzt als erster Anbieter ein Preismodell für den Mobilfunk der dritten Generation (3G) alias UMTS vorgelegt. Die Tarife sollen zunächst auf der Isle of Man von der mmO2-Tochter Manx Telecom getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

MmO2 will vier zielgruppenspezifische Tarife anbieten, die sich an große Unternehmen, kleine und mittlere Unternehmen, Consumer und Vielnutzer des Internet richten. Die Tarifmodelle sehen eine monatliche Grundgebühr vor, in der ein gewisses Datenkontingent enthalten ist. Wird dies überschritten, werden die Kunden benachrichtigt und zusätzliche Gebühren erhoben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Der Normalkunde, der sein UMTS-Handy vor allem zum Surfen im Web, zum Download von Musik, zum Spielen sowie zum Senden und Empfangen von E-Mails nutzt, soll dabei 44 britische Pfund (GBP) ausgeben, umgerechnet knapp 69 Euro. Bei Geschäftskunden rechnet mmO2 mit 80 GBP Umsatz im Monat, gut 125 Euro.

Angeboten werden die Tarife von der mmO2-Tochter Manx Telecom. Den Einstieg in die dritte Mobilfunkgeneration will man bereits ab einer Grundgebühr von 5 GBP im Monat (7,83 Euro) anbieten. Allerdings werden diese Kunden in dem Prontonet genannten Angebot auf das WAP-Portal von Manx Telecom beschränkt sein. Darin enthalten ist dann 1 MB Traffic, jedes weitere MB kostet 2 GBP (3,13 Euro).

Der kleinste "echte" Tarif, 3G-Consumer, fängt bei 25 GBP an, etwa 39 Euro, und enthält ein Freivolumen von 20 MB. Jedes weitere MB wird mit einem Pfund, ca. 1,56 Euro, berechnet. Im Tarif 3G-Enterprise gibt es dann 50 MB inklusive bei einer Grundgebühr von 50 GBP, 78,33 Euro und einem MB-Preis von 50 p (ca. 0,75 Euro). Der Tarif 3G-Business schlägt mit 80 GBP (125,33 Euro) zu Buche und enthält 100 MB Datenvolumen, jedes weitere wird mit 10 p (etwa 0,15 Euro) berechnet.

Allerdings arbeitet Manx Telecom parallel an anderen Preismodellen für UMTS, darunter ein "Web Pricing", bei dem sich der Preis danach richtet, welche Seiten ein User aufruft (Home, Partner oder Standard). Aber auch ein "Application Pricing" ist in der Diskussion, bei dem z.B. für Video- und Audio-Streams andere Preise abgerechnet werden als für interaktive Spiele. Zudem denkt man über eine Preisgestaltung anhand der "Quality of Service" nach, entsprechende Features will Manx Telecom ab der zweiten Jahreshälfte 2003 einführen.

In Deutschland ist mmO2 über seine Tochter O2, vormals Viag Interkom, aktiv.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Andy 20. Jun 2002

Bei "Vertu" (und sicherlich nicht nur dort) scheint diese Strategie ja aufzugehen. Nokia...

AndyB 20. Jun 2002

... mit dem entscheidenden Unterschied, daß es zur Einführung der Mobilfunknetze für das...

O2_User 20. Jun 2002

Hallo. Was heißt denn 1MB Traffic? Mit wievielen Minuten kann ich das denn vergleichen...

Ramihyn 19. Jun 2002

Aus dem Grund wollte ich auch schon immer mal ne Zweitfirma aufziehen die sämtliche...

hiTCH-HiKER 19. Jun 2002

Das ist höchstens was für superreiche Geschäftsleute die immer auf Reisen sind, der...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /