AMD beschleunigt Athlon MP

Athlon MP 2100+ ab sofort erhältlich

AMD beschleunigt seinen multiprozessorfähigen Athlon MP und bringt mit der Version 2100+ einen Chip mit 1,733 GHz Taktfrequenz auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD setzt beim Athlon MP auf seine Smart-MP-Technologie, die die Gesamtperformance eines Systems erhöhen soll, da sie den Datenaustausch zwischen den CPUs beschleunigt. So bietet Smart MP einen dualen Point-to-Point-System-Bus mit 266 MHz und Error-Correcting-Code-(ECC-)Unterstützung und soll so Datentransferraten von bis zu 2,1 GB je Prozessor in einem Dual-Prozessor-System ermöglichen. Auch bietet Smart MP ein optimiertes Modified-Owner-Exclusive-Shared-Invalid- (MOESI-) Cache-Coherency-Protokoll, das den Datenverkehr in einer Multiprozessor-Umgebung verwaltet.

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w/d) Java / Webshop/E-Commerce
    ifm electronic GmbH, Essen
  2. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
Detailsuche

Der Athlon-MP-Prozessor passt in den Sockel A und unterstützt DDR-Speicher, besitzt einen High Performance Full-Speed Cache mit Hardware Data Pre-Fetch sowie einen L2 Translation Look-Aside Buffer (TLB).

Systeme mit dem AMD Athlon MP Prozessor 2100+ sollen ab sofort von 34 Herstellern zu haben sein. Den Preis bei Abnahme von 1.000 Stück gibt AMD mit 262,- US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /